Letzte Änderung: 11. April 2016

Masterstudiengang »Deutsches Recht« (LL.M.)

Der internationale weiterbildende Masterstudiengang steht Bewerberinnen und Bewerbern offen, die im Ausland ein juristisches Studium erfolgreich absolviert und bereits praktische Erfahrungen im juristischen Bereich gesammelt haben. Alle Veranstaltungen finden in deutscher Sprache statt.

Ziel des Studiums

Das Studium berücksichtigt die beruflichen Erfahrungen der Studierenden und knüpft an diese an. Es dient der forschungsbasierten Vermittlung von vertieftem und spezialisiertem Wissen im deutschen Recht. Die Studierenden sollen lernen, es selbstständig anzuwenden und weiterzuentwickeln.
Der Masterstudiengang soll die Fähigkeiten für eine berufliche Tätigkeit in Anwaltskanzleien, Unternehmen, Verbänden und staatlichen sowie nichtstaatlichen Organisationen vermitteln.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Studienordnung und in der ersten Änderung der Studienordnung zum LL.M.-Studiengang.

Studienprogramm

Die Zulassung zum Studium erfolgt zum Wintersemester. Das Wintersemester beginnt am 1. Oktober und endet zum 31. März des Folgejahres. Das Sommersemester beginnt am 1. April und endet am 30. September. Die Dauer des Studiums beträgt zwei Semester. Alle Fristen und die Vorlesungszeiten entnehmen Sie den Zeittafeln für die akademischen Jahre 2013/2014 und 2014/2015.

Im Masterstudiengang müssen insgesamt 60 Studienpunkte erworben werden. Davon entfallen 40 Studienpunkte auf das Fachstudium und 20 Studienpunkte auf die Masterarbeit.

Das Studium setzt sich aus vier Modulen zusammen. Diese Module werden durch studienbegleitende Prüfungen nach Maßgabe der Prüfungsordnung und der ersten Änderung der Prüfungsordung abgeschlossen.

Folgende Module müssen von den Studierenden absolviert werden:

Modul 1 Grundlagen, Öffentliches Recht oder Strafrecht

Modul 2 Zivilrecht

Modul 3 Spezialisierung

Modul 4 Masterarbeit

Die Masterarbeit kann in allen im Studiengang berührten Themenfeldern erarbeitet werden.

Jede/Jeder Studierende wird während der Dauer des Masterstudiums von einem/einer Hochschullehrer/Hochschullehrerin betreut.

Zulassungsvoraussetzungen

Gemäß der Zulassungsordnung sind Zulassungsvoraussetzungen für ein LL.M.-Studium:

Bewerbung

Die Bewerbung ist vom 1. Mai bis zum 31. Mai für einen Studienbeginn im Oktober des gleichen Jahres (Wintersemester) möglich. Ein Beginn zum Sommersemester ist nicht möglich.

Die Bewerbung erfolgt grundsätzlich über die Vorprüfstelle Uni-Assist an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Neben Nachweise über Sprachkenntnisse und Studium laden Sie bei Uni-Assist folgende weitere Dokumente mit der Bewerbung hoch:

Weitere Informationen zur Bewerbung und zur späteren Immatrikulation erhalten Sie auf den Seiten des Zulassungsbüros für ausländische Studienbewerber.

Studienentgelt

Es wird ein Studienentgelt von 1.600 € erhoben. Das Studienentgelt ist bei der Immatrikulation zu entrichten. Für Austauschtudierende gilt eine Sonderregelung.

Zusätzlich zum Studienentgelt kommen Kosten für Folgendes hinzu:

Diese zusätzlichen Kosten betragen je Semester ca. 290 €.

Stipendium

In jedem Studiengang studieren 3 bis 5 Studierende mit einem DAAD-Jahresstipendium. Weitere Förderungsmöglichkeiten können Sie über die Stipendien-Datenbank des Bundesministeriums für Bildung und Forschung einsehen. Insbesondere vergeben auch die politischen Stiftungen (Konrad-Adenauer-Stiftung, Friedrich-Ebert-Stiftung, Friedrich-Naumann-Stiftung, Hanns-Seidel-Stiftung, Heinrich-Böll-Stiftung) Stipendien. 

Informationen

Weitere Infomationen über das Masterprogramm erhalten Sie im Büro für Internationale Programme.