Letzte Änderung: 14. März 2016

Krankmeldung / Verhinderung

Das Nichterbringen von  Prüfungsleistungen für Studierende im Studiengang Rechtswissenschaft ist wie folgt geregelt:

Für Studierende nach der Studien- und Prüfungsordnung von 2008: in § 15 PO 2008.

Für Studierende nach der Studien- und Prüfungsordnung von 2015: in § 107 Fächerübergreifende Satzung zur Regelung von Zulassung, Studium und Prüfung der Humboldt-Universität zu Berlin (ZSP-HU).

 

Im Krankheitsfalle geben Sie unverzüglich -  das heißt soweit möglich vor Beginn der Prüfung -per E-Mail oder telefonisch im Prüfungsbüro Bescheid (= Anzeige des Verhinderungsgrundes). Außerdem ist ein ärztliches Attest einzureichen, in welchem unter Angabe der Krankheitsdauer Art und Ausmaß der durch die Erkrankung hervorgerufenen Leistungsminderung beschrieben ist (= Nachweis des Verhinderungsgrundes).

Grundlage des Attestes muss eine unverzügliche Untersuchung, in der Regel eine Untersuchung spätestens am Tag der Prüfung sein.

Das Attest muss spätestens innerhalb von drei Werktagen nach dem Prüfungstermin im Prüfungsbüro  vorliegen, sonst wird die Prüfung mit "nicht bestanden" (0 Punkte) bewertet. Bitte geben Sie in einem formlosen Anschreiben an, für welche Prüfungen die Krankmeldung gelten soll. Es kann auch das Musterformular mit Erläuterungen für die Ärzte verwendet werden.

 

BITTE UNBEDINGT BEACHTEN:
Eine schlichte Arbeitunfähigkeitsbescheinigung  genügt den Anforderungen des Prüfungsrechts nicht! Auch die verspätete Anzeige einer Erkrankung oder eines anderen Verhinderungsgrundes führt zur Bewertung der Prüfung mit "nicht bestanden" (0 Punkte).

 

Die Anerkennungen der Krankmeldungen/Verhinderungsgründe werden im Prüfungskonto (AGNES) entsprechend verbucht.