Letzte Änderung: 6. April 2016

Schwerpunktstudium

Die Informationen auf dieser Seite gelten nur für Studierende des Studiengangs Rechtswissenschaft mit dem Abschlussziel »Erste juristische Prüfung« .

 

Das Schwerpunktstudium umfasst insgesamt zwei Semester und dient der Festigung und Ergänzung des Studiums der Pflichtfächer sowie der Spezialisierung.

Während des Hauptstudiums wird studienbegleitend die Schwerpunktprüfung abgelegt. Es handelt sich um den universitären Teil der Abschlussprüfung. Er geht mit 30% in die Abschlussnote der ersten juristischen Prüfung ein. Die Schwerpunktprüfung besteht aus drei gleich gewichteten Teilprüfungen: einer Klausur, einer mündlichen Prüfung und einer Studienarbeit.

Das Schwerpunktstudium bietet die Möglichkeit, sich während des Studiums zu spezialisieren. Es beginnt regelmäßig in einem Wintersemester (Regeleinstieg) und erstreckt sich über das 5. und 6. Fachsemester. Im ersten Semester werden Veranstaltungen besucht, die für alle Studierenden in dem jeweiligen Schwerpunkt obligatorisch sind. Der Lehrstoff dieser Veranstaltungen ist Gegenstand einer fünfstündigen Klausur. Im zweiten Semester schließen sich wahlobligatorische Veranstaltungen an. Über diese werden die Studierenden am Ende des Semesters mündlich geprüft. Die Studienarbeit wird im Zusammenhang mit einer Pflicht- oder Wahlpflichtveranstaltung geschrieben. Die Aufnahme des Schwerpunktstudiums im Sommersemester (Quereinstieg) ist auch möglich, kommt aber aus zwingenden inhaltlichen Gründen für die Schwerpunkte 6 und 7 nicht in Betracht. Der Auslandsschwerpunkt 8 unterliegt gesonderten Regelungen.

Angeboten werden folgende Schwerpunktmodule, aus denen eines auszuwählen ist:

 

Schwerpunkt

Ansprechpartner

Schwerpunkt 1 - Zeitgeschichte und zeitgenössische Theorie des Rechts Prof. Dr. Christian Waldhoff
Schwerpunkt 2 - Rechtsgestaltung und Rechtspolitik Prof. Dr. Christian Waldhoff
Schwerpunkt 3 - Zivilrechtliche Rechtsberatung und Rechtsgestaltung Prof. Dr. Reinhard Singer
Schwerpunkt 4 - Europäisierung und Internationalisierung des Privat- und Wirtschaftsrechts;
folgende Unterschwerpunkte stehen zur Wahl:
                  Unterschwerpunkt 4a - Immaterialgüterrecht
                 
Unterschwerpunkt 4b - Markt- und Vertragsrecht
                 
Unterschwerpunkt 4c - Unternehmens- und Gesellschaftsrecht

 

Prof. Dr. Eva-Inés Obergfell
Prof. Dr. Susanne Augenhofer
Prof. Dr. Lars Klöhn

Schwerpunkt 5 - Staat und Verwaltung im Wandel Prof. Dr. Martin Eifert
Schwerpunkt 6 - Recht der internationalen Gemeinschaft und der europäischen Integration Prof. Dr. Georg Nolte
Schwerpunkt 7 - Deutsche und internationale Strafrechtspflege Prof. Dr. Martin Heger
Schwerpunkt 8 - Ausländisches Recht / Angebote an ausländischen Partneruniversitäten;
folgende Unterschwerpunkte stehen zur Wahl:
                 Schwerpunkt 8 in Dublin
                 Schwerpunkt 8 in Genf
                 Schwerpunkt 8 in London
                 Schwerpunkt 8 in Paris

                 Schwerpunkt 8 in Paris / London / Rom i.R.d. Studienvariante Europäische/r Jurist/in

 

 

Büro für internationale Programme

 

 

Prof. Dr. Martin Eifert und Prof. Dr. Martin Heger

Datei mit einer Beschreibung aller Schwerpunkte

 

Das Schwerpunktstudium wird mit einer Schwerpunktprüfung abgeschlossen.