Letzte Änderung: 16. Juni 2017

Dienstleistungen im Computerpool

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des SIK im betreuten Computerpoolraum beantworten Fragen zur Nutzung der Computer und bei Computerproblemen zu den Öffnungszeiten der betreuten Computerpoolräume telefonisch (+30 2093-3600) oder vor Ort im mittleren der drei Computerpoolräume (Raum 206). Außerdem geben sie Leihgeräte und IT-Verbrauchsmaterielien an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Juristischen Fakultät aus.

Bezug von IT-Verbrauchsmaterialien

Angehörige und Gäste von Lehrstühlen der Juristischen Fakultät sowie der Fachschaft Jura erhalten kostenlos gegen Unterschrift Toner und Tinte für die Drucker, Multifunktions- und Faxgeräte in den Büroräumen der Fakultät zu den Öffnungszeiten des betreuten Computerpools in Raum UL 9, 206. In kleinen Mengen sind dort auch CD- und DVD-Rohlinge, Akkus für drahtlose Mäuse und Tastaturen sowie Whiteboard-Marker erhältlich. Die Service- und Verwaltungseinrichtungen der Juristischen Fakultät erhalten auch Papier (DIN A4, CIE>150, 80 g/m2, mit »Umweltengel«-Zertifikat); Lehrstühle und andere wissenschaftliche Einrichtungen beschaffen das notwendige Druckerpapier selbst.

Nicht zuständig ist das SIK für die Betreuung der von der Universität geleasten großen Canon-Fotokopierer, für die Verbrauchsmaterialien (vor allem Toner) über eine WWW-Seite des Direktvertriebs von Canon Deutschland bestellt werden.

Weiteres IT-Verbrauchsmaterial sowie größere Mengen externer Datenträger (CD, DVD, USB Memory Sticks), spezieller Papiersorten und -formate sowie Memory Sticks sollen grundsätzlich von den Lehrstühlen als Büromaterial aus ihren Haushalts- oder Drittmitteln bestellt und vorgehalten werden. Das SIK berät gerne vor der Beschaffung von Datenträgern wie Memory Sticks und externen Festplatten. Kleine Mengen von CD-RW und DVD-RW sind ausnahmsweise im Computerpool erhältlich.

Leihgeräte: Notebooks, Beamer und Zubehör

Für Lehrveranstaltungen, Vorträge und Tagungen in den Räumen der Humboldt-Universität zu Berlin können Angehörige und Gäste von Lehrstühlen der Juristischen Fakultät sowie der Fachschaft Jura Notebooks, Kabel, Adapter und drahtlose Presenter stunden- oder tageweise entleihen. Die Geräte sind zu den Öffnungszeiten des betreuten Computerpools bei den Mitarbeitern des SIK in Raum 206 abzuholen und zum vereinbarten Zeitpunkt vollständig zurückzugeben. Für den Zeitraum der Entleihung ist die Hardware vom Entleiher persönlich zu nutzen, zu beaufsichtigen und sorgfältig vor Diebstahl zu schützen.

Für die Nutzung in den Räumen der Juristischen Fakultät, die nicht mit Projektionstechnik ausgestattet sind oder deren Projektionstechnik defekt ist, können ebenfalls kurzfristig zu denselben Konditionen portable Beamer und Overheadprojektoren (Polylux) entliehen werden.

Längerfristige Entleihungen der Hardware sind ebenso wie Entleihungen für private Nutzungen oder Nutzungen außerhalb der Humboldt-Universität nicht möglich. Audiotechnik steht ebenfalls nicht für die Entleihung zur Verfügung; die vom SIK betreuten Zusatzmikrofone für die Audioanlage in Raum 213 des Alten Palais befinden sich vor Ort im Medienschrank neben der Wandtafel.

Audiotechnik (z.B. Konferenzmikrofone) stellt der Medienservice für Lehre und Veranstaltungen der Technischen Abteilung zur Verfügung, der auch für die Fehlerbehebung und Wartung der Audio- und Projektionstechnik (Beamer) in den Seminarräumen der Humboldt-Universität zuständig ist. Professionelle Video- und Videokonferenztechnik für Vorträge und Tagungen stellt die Abteilung Multimediaservice des Computer- und Medienservice (CMS) der Humboldt-Universität zur Verfügung.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des SIK erläutern gerne die Bedienung der vom SIK entleihbaren Notebooks und Beamer, können aber bei dem Einsatz im Seminarraum oder Hörsaal nicht behilflich sein. Für die Behebung technischer Fehler und die Wartung der Audio- und Videotechnik in den Ausbildungsräumen der Humbold-Universität ist der Medienservice für Lehre und Veranstaltungen der Technischen Abteilung zuständig, dessen vier Mitarbeiter jedoch ebenfalls nicht Hunderten von Dozenten gleichzeitig zu Beginn ihrer Vorlesungen bei der Bedienung der Technik behilflich sein können. Das SIK empfiehlt daher allen Dozentinnen und Dozenten nachdrücklich, sich rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung vor Ort mit der Bedienung der Technik vertraut zu machen und ggf. den Technikeinsatz einige Tage vor Beginn des Semesters bzw. vor der Veranstaltung zu proben.