Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Juristische Fakultät

Studieren in Paris

Die Programmteilnehmenden verbringen nach der Vorbereitung in Berlin insgesamt drei Semester in Paris:

  • in den ersten zwei Semestern absolvieren sie das dritte Jahr der Licence
  • im dritten Semester können sie entweder ein Mastersemester oder ein dreimonatiges Praktikum absolvieren

Der lange Aufenthalt in Paris gibt den Studierenden die Möglichkeit, in der universitäre und gesellschaftliche Leben der Stadt einzutauchen.

Licence

Der bedeutendste Abschnitt des Deutsch-Französischen Rechtsstudiums ist das Licence-Studienjahr in Paris. Studierende des BerMüPa-Programmes nehmen an allen Veranstaltungen teil, die für die französischen Studierenden im dritten Licence-Jahr (kurz L3) vorgesehen sind und werden nach denselben Anforderungen bewertet.

Das Studienprogramm der Université Panthéon-Assas / Paris II sieht für das dritte Licence-Jahr folgende zu erbringende Leistungen vor:

Wintersemester (premier semestre):

  • 3 Vorlesungen à 3 SWS und 3 Übungen à 1,5 SWS (matières fondamentales)
  • 4 Vorlesungen à 3 SWS (matières complémentaires)
  • 1 Übung in Englisch à 1,5 SWS (anglais juridique)

Sommersemester (second semestre):

  • 2 Vorlesungen à 3 SWS und 2 übungen à 1,5 SWS (matieres fondamentales)
  • 4 Vorlesungen à 3 SWS (matières complémentaires)
  • 1 Übung in Englisch à 1,5 SWS (anglais juridique)

Im ersten Jahr des Masters können die zu erbringenden Leisungen leicht von denen der Licence abweichen.

Interessierte können sich mithilfe der Erfahrungsberichte ein erstes Bild vom Alltag an der Universität in Paris machen.

Fächerwahl

In der Licence können die deutschen Studierenden zwischen einer privatrechtlich orientierten und einer öffentlich-rechtlich geprägten Fächerkombination mit den folgenden matières fondamentales auswählen:

Option n° 12

  • Wintersemester (premier semestre): Droit civil I; Droit de l'Union européenne I; Droit des sociétés I
  • Sommersemester (second semestre): Droit des sociétés II; Droit comparé français et allemand des obligations

Option n° 17

  • Wintersemester (premier semestre): Droit international public I; Droit de l'Union européenne I; Droit des sociétés I
  • Sommersemester (second semestre): Droit de l'Union européenne II; Droit comparé français et allemand des obligations 

Die matières complémentaires sind teilweise vorgegeben oder können ausgewählt werden. Die Fächerwahl erfolgt im Rahmen der inscription pédagogique. Einzelheiten werden rechtzeitig vor der Immatrikulation bekannt gegeben bzw. finden sich auf der Website der Université Panthéon-Assas / Paris II.

Die Université Panthéon-Assas / Paris II bietet zahlreiche verschiedene Master I an, unter denen die Programmteilnehmer in ihrem dritten Semester in Paris frei wählen können. Genaueres wird rechtzeitig bekannt gegeben bzw. findet sich auf der Website der Université Panthéon-Assas / Paris II.

Alltag an der Université Panthéon-Assas / Paris II

In den Vorlesungen (cours magistraux, kurz CM) wird der Lehrstoff vom Professor vorgetragen und von den Studierenden mitgeschrieben. Nur selten werden Materialien online gestellt. Ausländische Studierende, denen das Mitschreiben am Anfang oft schwer fällt, können französische Kommiliton_innen bitten, ihnen ihre Mitschriften zur Verfügung zu stellen. Auch über den Alumniverein BerMüPa ist es möglich, an Skripten der höheren Jahrgänge zu gelangen.

In den Übungen (travaux dirigés, kurz TD), die für die matières fondamentales obligatorisch sind, herrscht Anwesenheitspflicht. Sie dienen der Vertiefung des Stoffes aus der Vorlesung und der Vorbereitung auf die Abschlussklausur am Ende des Semesters. Je nach Professor werden während des Semesters in den TDs Hausaufgaben eingesammelt oder Überprüfungen und benotete Probeklausuren geschrieben. Die TD-Note fließt in die Gesamtnote mit ein.

Im Englischkurs herrscht ebenfalls Anwesenheitspflicht. Studierende können aus unterschiedlichen Niveaus wählen. Es werden Grundkenntnisse der englischen Rechtsterminologie und des britischen sowie des amerikanischen Straf-, Zivil- und Verfassungsrechts vermittelt.

Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, bestimmte Sportkurse zu belegen, die Zusatzpunkte für die Endnote bringen können. Informationen hierzu erteilt der Service des sports der Université Panthéon-Assas / Paris II.

Auch in Praxistutorien (Ateliers de professionnalisation), die im Sommersemester angeboten werden, können zusätzliche Punkte erlangt werden.

Bibliotheken

Prüfungen und Noten

Am Ende jedes Semesters wird in jedem Fach eine Prüfung abgelegt.

  • matières fondamentales: dreistündige Klausur; Urteilskommentar (commentaire d'arrêt), theoretischer Aufsatz (dissertation), selten auch Falllösung (cas pratique); bestanden: ab 10 von 20 Punkten
  • matières complémentaires: 1,5-stündige Klausur oder 10-minütige mündliche Prüfung; reine Wissensabfrage; bestanden: ab 5 von 10 Punkten

Die Endnote setzt sich aus den Noten aller Fächer zusammen, wobei ein nicht bestandenes Fach durch ein anderes ausgeglichen werden kann. Die matières fondamentales (TD-Note + Klausur) zählen doppelt so viel wie die matières complémentaires. Liegt der Schnitt des Studienjahres unter 10 von 20 Punkten, können nicht bestandene Einzelprüfungen während der rattrapages im September nachgeholt werden.

Zweites Deutsch-Französisches Seminar

Am Ende des Licence-Studienjahres findet Ende Juni, Anfang Juli ein zweites Deutsch-Französisches Seminar statt. Auch die Pariser Studierenden, die im darauffolgenden Semester in Berlin studieren werden, nehmen daran teil. Das Seminar fließt, wie auch das erste, in die Schwerpunktnote ein und ist daher ein wichtiger Bestandteil der Schwerpunktbereichsprüfung.