Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Prof. Dr. Ulrike Lembke

Antidiskriminierungsrecht

Lehrende:

Prof. Dr. Ulrike Lembke

 

Ort & Zeit: 

Di, 14.00-16.00 Uhr wöchentlich (UL 6, 2094)

 

Kurzbeschreibung: 

International, im europäischen Recht und national finden sich heute vielfältige Regelungen, mit denen auf Diskriminierung reagiert wird. "Diskriminierung" ist damit als zentraler Begriff für die Benachteiligungen und Ausgrenzungen etabliert worden, die an geschlechtliche und rassistische Zuschreibungen, Herkunft und Sprache, Behinderung und Befähigung, Religion und Weltanschauung oder das Alter(n) anknüpfen. In der Vorlesung geht es um grundlegende Konzepte des Antidiskriminierungsrechts („Diskriminierung“, „Gleichheit“, „Merkmale“ bzw. „Kategorisierungen“). Ferner wird ein Überblick über Antidiskriminierungsrecht auf unterschiedlichen Ebenen und in seinen Wechselwirkungen gegeben. Dabei orientiert sich die Vorlesung an ausgewählten Fällen, die verschiedene Lebensbereiche (Arbeitsleben, Freizeit und Verträge, Polizei und Justiz, Gesundheit, Bildung usw.) und rechtliche Konzepte (Gleichbehandlung, Antidiskriminierung, Inklusion, Strafrecht) abdecken. Ziel ist es, Antidiskriminierungsrecht nicht nur zu kennen, sondern auch systematisch analysieren, kritisch diskutieren und ggf. anwenden zu können.

 

Organisatorisches: 

Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen. Erwartet werden die regelmäßige Teilnahme, Einschreibung in Moodle, vorbereitende Lektüre juristischer und theoretischer Texte (einige wenige in englischer Sprache) sowie die aktive Beteiligung an den Diskussionen.

 

Prüfung: 

  •  Studierende der Rechtswissenschaften im Schwerpunkt 2 und 5: mündliche

     Prüfung, Studienarbeit

  • LL.M. oder Erasmus Studierende der Rechtswissenschaften: Klausur
  • Studierende der Gender Studies B.A.: Klausur