Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Prof. Dr. Eva Inés Obergfell

Humboldt-Universität zu Berlin | Juristische Fakultät | Prof. Dr. Eva Inés Obergfell | Aktuelles | 5. Josef Kohler-Symposion: Rechtswissenschaft zwischen Industrialisierung und Republik – Josef Kohler 1849-1919

5. Josef Kohler-Symposion: Rechtswissenschaft zwischen Industrialisierung und Republik – Josef Kohler 1849-1919

5. Josef Kohler-Symposion, 21. bis 22.11.2019, Berlin
Wann 21.11.2019 um 13:30 bis 22.11.2019 um 16:00 (Europe/Berlin / UTC100) iCal
Wo Senatssaal der Humboldt-Universität zu Berlin Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, 10099 Berlin
Kontaktname
Kontakt Telefon +49 (0) 30 2093-91440

Zielsetzung

Josef Kohler bleibt auch hundert Jahre nach seinem Tod eine schillernde Persönlichkeit. Zeitgenossen beschrieben ihn als „Meteor“, als „Universaljuristen“, in den USA galt er als „the greatest jurist since Ihering“. Die Resonanz in der Forschung ist – jenseits des Immaterialgüterrechts – bis heute eher verhalten und keineswegs einheitlich: Die Neuaufl. des Kleinheyer/Schröder (6. Aufl. 2017) widmet ihm – von den bibliographischen Angaben einmal abgesehen – nicht mehr als zwölf Zeilen. Erst kürzlich wurde er eher abwertend als „Graphomane“ beschrieben, und auch in der Rechtsvergleichung sind seine Leistungen bis heute umstritten.

Auf vielen Gebieten der Rechtswissenschaft steht eine dezidierte Untersuchung von Kohlers Werk noch aus. Bekannt und gut informiert sind wir über seine Bedeutung für die Entwicklung des deutschen und internationalen Patent-, Marken- und Urheberrechts oder seine bis heute nachwirkende Kategorisierung von Immaterialgüter- und Persönlichkeitsrechten. Außerhalb dieser Leistungen blieb sein Werk aber weitgehend im Dunkeln, obgleich seine Schaffenskraft bis heute ohne Beispiel geblieben ist. Die von seinem Sohn Arthur Kohler 1930 herausgegebene Bibliographie umfasst 2482 Titel und 76 Würdigungen, darunter vier Festschriften, sechs Mitherausgeberschaften von Zeitschriften, sowie diverse „Sammelwerke“ und „Sammelschriften“.

Anlässlich seines hundertsten Todestages möchte die Tagung Kohlers Werk näher in den Blick nehmen und damit versuchen, einen Baustein für ein Gesamtbild des Rechtswissenschaftlers in einer Zeit des Umbruchs zwischen Reichsgründung und Weltkriegsende zu zeichnen. Das bunte Oeuvre Kohlers lädt zu einer die Rechtswissenschaft übergreifenden Betrachtung ein, die auch seine politischen Reden, seine umfangreiche Korrespondenz, aber auch seine literarischen und poetischen Schriften einbezieht.

Anmeldung

Um Anmeldung wird möglichst bis zum 15. November 2019 gebeten unter: kohler.symposion@rewi.hu-berlin.de
Telefonnummer bei Rückfragen: +49 (0) 30 2093-91440

Veranstalter:

Prof. Dr. Eva Inés Obergfell, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung, Humboldt-Universität zu Berlin
Prof. Dr. Louis Pahlow, Lehrstuhl für Neuere und Neueste Rechtsgeschichte, Zivilrecht und Gewerblichen Rechtsschutz, Goethe-Universität Frankfurt a.M.

Mit freundlicher Unterstützung durch die GRUR, die VG WORT und Boehmert & Boehmert.

Flyer

Plakat

Datenschutzerklärung