Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Law & Society Institute Berlin

Humboldt-Universität zu Berlin | Juristische Fakultät | Law & Society Institute Berlin | Termine | Elise von Bernstorff: "Die Performance des Gerichts. Eine künstlerisch-wissenschaftliche Forschungsarbeit"

Elise von Bernstorff: "Die Performance des Gerichts. Eine künstlerisch-wissenschaftliche Forschungsarbeit"

Wann 11.12.2018 von 18:15 bis 20:00 (Europe/Vienna / UTC100) iCal
Wo Juristische Fakultät, Altes Palais, Unter den Linden 9, Raum E 25

Zum Vortrag

In der Reihe "Werkstattgespräche" wird v. Bernstorff ihre Forschungsarbeit "Die Performance des Gerichts" vorstellen. Diese basiert auf zwei künstlerischen Arbeiten, die v. Bernstorff in Auseinandersetzung mit der Performativität und Theatralität der Gerichte des Justizforums Hamburg Mitte entwickelte. Für die Projekte waren die Beobachtungen von Kindern leitend, jener, die im Theater des Rechts keine eigene Stimme haben, diesem aber dennoch unterworfen sind. In der theoretischen Auseinandersetzung mit diesen Projekten setzt v. Bernstorff die Welten von Gericht und Theater auf unterschiedliche Weise zueinander in Beziehung, um zwischen ihnen Aufschluss über ihre jeweilige performative Seins- und Funktionsweise zu erhalten.

 

Elise v. Bernstorff ist Theaterwissenschaftlerin und war 2012-2015 Stipendiatin des künstlerisch-wissenschaftlichen Graduiertenkollegs "Versammlung und Teilhabe: Urbane Öffentlichkeiten und performative Künste" (HCU Hamburg, Forschungstheater / FUNDUS Theater, K3 Tanzplan Hamburg). Im Rahmen des Kollegs entwickelte sie die Doktorarbeit "Die Performance des Gerichts". Seit 2010 ist v. Bernstorff als selbständige Dramaturgin, Performancekünstlerin und wissenschaftliche Autorin tätig und seit 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF-Forschungsprojekt "Transkulturelle Praktiken im postmigrantischen Theater und in der Schule" (Leuphana Universität Lüneburg / Kunstakademie Düsseldorf).

 

 

Die Reihe "Werkstattgespräche" wird von der Projektgruppe des LSI veranstaltet und lädt vor allem - aber nicht nur - junge Forschende ein, ihre aktuellen Forschungen in einer informalen und offenen Atmosphäre vorzustellen und zu diskutieren. Für das Publikum bietet dieses Format den Einblick in neueste Forschungsergebnisse, für die Vortragenden die Möglichkeit, Rückmeldungen, Kritik und Anregungen zur eigenen "Work-in-Progress" zu erhalten.

 

Im Wintersemester 2018/2019 finden die Werkstattgespräche unter dem Oberthema "Emotionen bei Gericht" statt.