Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Law & Society Institute Berlin

Humboldt-Universität zu Berlin | Juristische Fakultät | Law & Society Institute Berlin | Termine | Thomas Gschwend: " Empirische Forschung zum Entscheidungsverhalten des Bundesverfassungsgerichts und zur Messung von Emotionalität"

Thomas Gschwend: " Empirische Forschung zum Entscheidungsverhalten des Bundesverfassungsgerichts und zur Messung von Emotionalität"

Werkstattgespräch
Wann 23.10.2018 von 18:15 bis 20:00 (Europe/Vienna / UTC200) iCal
Wo Juristische Fakultät, Altes Palais, Unter den Linden 9, Raum E 25

 

 

Zum Vortrag

Vorgestellt werden eine Reihe eigener empirischer Ergebnisse zum Einfluss der Parteinähe auf Entscheidungsprozesse bei Gericht, die sich aus der Analyse von Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts ableiten lassen. Untersucht werden dafür Kammerentscheidungen und namentliche Abstimmungen. Darüber hinaus werden Ergebnisse eines Survey Experimentes vorgestellt, die zeigen welches Profil den der Wunschverfassungsrichter (bzw. genauer die Wunschverfassungsrichterin, soviel sei verraten) in den Augen der Bevölkerung haben sollte. Beendet wird der Vortrag mit einem Ausblick aus quantitativer politikwissenschaftlicher Sicht auf neue Methoden der automatisierten Emotionsmessung.  

 

Thomas Gschwend (Ph.D., State University of New York at Stony Brook, 2001) ist Professor für Politikwissenschaft und quantitative Methoden in den Sozialwissenschaften an der Universität Mannheim und Projektleiter am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung. Seine Forschungsschwerpunkte sind Parteien- und Wählerverhalten sowie die vergleichende empirische Rechtsforschung.

 

Präsentationsfolien zum Vortrag

 

 

Die Reihe "Werkstattgespräche" wird von der Projektgruppe des LSI veranstaltet und lädt vor allem - aber nicht nur - junge Forschende ein, ihre aktuellen Forschungen in einer informalen und offenen Atmosphäre vorzustellen und zu diskutieren. Für das Publikum bietet dieses Format den Einblick in neueste Forschungsergebnisse, für die Vortragenden die Möglichkeit, Rückmeldungen, Kritik und Anregungen zur eigenen "Work-in-Progress" zu erhalten.

 

Im Wintersemester 2018/2019 finden die Werkstattgespräche unter dem Oberthema "Emotionen bei Gericht" statt.