Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - DynamInt

Website RuthDr. Ruth Weber

Postdoktorandin am DFG-Graduiertenkolleg DynamInt seit Oktober 2019

 

 

Vita

 

Rechtsreferendariat am Kammergericht Berlin mit Stationen u.a. im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (Referat E A 5 – Vertretung der Bundesrepublik Deutschland vor den europäischen Gerichten), bei der Kanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer (Bereich Öffentliches Wirtschaftsrecht), am Bundesverfassungsgericht (Dezernat Prof. Dr. Dres. h.c. Andreas Voßkuhle) sowie am Gerichtshof der Europäischen Union (Kabinett Prof. Dr. Juliane Kokott) (2017 bis 2019)

 

Promotion in Cotutelle an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Betreuer: Prof. Dr. Matthias Jestaedt) und der Université Paris Panthéon-Assas (Betreuer: Prof. Dr. Olivier Beaud) (2014 bis 2018). Förderung durch die Studienstiftung des deutschen Volkes, das deutsch-französische Doktorandenkolleg zur Rechtsvergleichung im Öffentlichen Recht sowie die Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg. Forschungsaufenthalt an der Université Paris Panthéon-Assas sowie am Conseil constitutionnel in Paris (2015 bis 2016)

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin sowie studentische Hilfskraft am Institut für Staatswissenschaft und Rechtsphilosophie Abteilung 3, Lehrstuhl für Rechtstheorie von Prof. Dr. Matthias Jestaedt (2011 bis 2017) sowie am Institut für Medien- und Informationsrecht in Freiburg, Abteilung Öffentliches Recht, Europäisches Informations- und Infrastrukturrecht von Prof. Dr. Jens-Peter Schneider, Projekt: Research Network on EU Administrative Law (ReNEUAL) (2015)

 

Studium der Rechtswissenschaften in Freiburg und Paris, Zusatzausbildungen „Französische Rechtsschule“ und „Internationales, ausländisches und europäisches Recht“, Erste Juristische Prüfung (2014)

 

Abitur am Rudi-Stephan-Gymnasium Worms (2008)

 


 

Forschungsinteressen

 

Verfassungsrecht

Rechtsvergleichung

Recht der Europäischen Union

Interdisziplinäre Rechtsforschung

 


 

Publikationen (Auswahl)

 

  • Der Begründungsstil von Conseil constitutionnel und Bundesverfassungsgericht. Eine vergleichende Analyse der Spruchpraxis, Mohr Siebeck, Tübingen, 2019; ausgezeichnet mit dem Werner-von-Simson-Preis 2019, Druckkostenzuschüsse des Bundesministeriums des Innern sowie der Wissenschaftlichen Gesellschaft Freiburg

 

  • Law-Making Activity of the German Federal Constitutional Court. A Case-Law Study (erscheint 2020 im Rahmen des Projekts “Limits of Law-making Activity of Constitutional Courts” unter der Leitung von Professorin Monika Florczak-Wątor der Jagiellonen Universität Krakau)

 

  • Cour constitutionnelle allemande, in: Fanny Malhière (Hrsg.): L’élaboration des décisions des cours constitutionnelles et européennes, Recherche réalisée avec le soutien de la Mission de recherche Droit et Justice, 2017, S. 60–85, http://www.gip-recherche-justice.fr/wp-content/uploads/2017/07/15.05-RAPPORT-FINAL-définitif.pdf

 

  • Verwaltungsgerichte in Europa Ein Blick über die Grenzen, Vortrag an der Deutschen Richterakademie, Tagung: „Verwaltungsgerichtsbarkeit Effektiver Rechtsschutz in der täglichen Praxis“ (19. September 2017)

 

  • Buchbesprechung „Verfassungsprozessuale Umbrüche. Eine rechtsvergleichnede Untersuchung zur französischen Question prioritaire de constitutionnalité“, DVBl 2016, 495-496

 

  • Der Kommentar des Conseil constitutionnel – Eine Meta-Begründung? Über die französische Eigenart der Rechtssprechungsdarstellung und ihre „Zweiteilung“ in Entscheidung und Kommentar, Vortrag beim 11. Deutsch-Französischen Doktorandenseminar zur europäischen Rechtsvergleichung im öffentlichen Recht (18. Juni 2016)