Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Juristische Fakultät

Humboldt-Universität zu Berlin | Juristische Fakultät | Information und Gratulation des Dekanats den Moot Court Teams der HU

Information und Gratulation des Dekanats den Moot Court Teams der HU

Alle vier Moot Court Teams sind nationale und internationale Spitze

HU Team herausragend beim Philip C. Jessup Moot Court 2020/21

Beim Jessup Moot Court stritten die Teams in diesem Corona-Jahr in virtuellen Gerichtsverhandlungen über Schadensersatzansprüche von Staaten für pandemiebedingte Reisebeschränkungen, diplomatisches Asyl für Whistleblower und Flugzeugabschüsse zur Abwehr vermeintlicher Terroranschläge. Im nationalen Wettbewerb erreichte das Team der HU – Franziska Boashie, Lorenz Böttcher, Anton Kamke und Franka Layer; mit den Coaches Jan Cludius, Jakob Hach, Gwinyai Machona und Isabel Walther – in einem „Berliner Finale” gegen die Hertie School of Governance einen herausragenden zweiten Platz unter den 15 teilnehmenden Universitäten. Alle Teammitglieder erzielten einen Platz unter den Top-15 in der individuellen „oralist”-Wertung. Anschließend traten Teams aus 90 Ländern von Anfang März bis zum 17. April in virtuellen “Global Rounds” gegeneinander an. Dabei setzte sich das HU-Team gegen renommierte Universitäten und Sieger der jeweiligen nationalen Wettbewerbe durch. In den K.O.-Runden schafften es die Teammitglieder unter die besten 32 der 571 teilnehmenden Teams. Franka Layer belegte einen überragenden sechsten Platz unter mehr als 2.000 Teilnehmenden in der „oralist”-Wertung der internationalen Vorrunde.
Der Jessup International Law Moot Court bildet das Flaggschiff unter den Moot Courts. Wir gratulieren auch dieses Jahr- wie so viele zuvor- zu diesem Platz in der absoluten Weltspitze.

HU-Team herausragend beim Willem C Vis. Moot Court 2020/21

Im April 2021 ist der diesjährige – erstmals vollständig online durchgeführte – Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot zu Ende gegangen. Das Team der Humboldt-Universität, das aus Lino Binggeli, Robin Braumann, Louk Middelhoek, Nadja Rode, Gustav Schwenk, Chiara Träger und Maximilian Wolters bestand, konnte sich über zahlreiche Erfolge freuen:  Beim Premoot in Istanbul gelang es dem Team, sich gegen 40 andere teilnehmende Universitäten durchzusetzen, und den 1. Platz zu erringen. Beim Vis East in Hongkong erreichte das Team in einem Feld von knapp 140 Teams einen geteilten 3. Platz. Lino Binggeli und Maximilian Wolters erhielten zudem eine Auszeichnung (Honourable Mention) für ihre mündliche Leistung. Ausgezeichnet wurde das Team schließlich auch für seine schriftlichen Leistungen: Beim Wettbewerb in Honkong gab es eine Honorable Mention für den Beklagten-Schriftsatz. Beim Wettbewerb in Wien wurden sogar beide Schriftsätze des Teams mit einer Honourable Mention geehrt. In einem Feld von knapp 400 teilnehmenden Universitäten aus der ganzen Welt gehörte das Team der Humboldt-Universität damit zu den (nur) 19 Teams, die eine Honourable Mention für den Kläger-Schriftsatz erhielten, und zu den (nur) 16 Teams, die eine Honorable Mention für den Beklagten-Schriftsatz mit nach Hause nehmen durften. Der Erfolg des Vis Moot Teams der Humboldt-Universität wurde auch in diesem Jahr durch den großartigen Einsatz der Coaches möglich gemacht: Julia Goos, Oguzhan Samanci, Aina Hanissa, Sophie Kamenz, Matilda März, Maximilian Petkovic und Puya Samadi Ahadi. Ihnen sei herzlich gedankt!

Ein großes Dankeschön gilt zudem Prof. Dr. Giesela Rühl, die in diesem Jahr die akademische Betreuung des Teams übernommen hat, sowie Alicja Zielinska-Eisen, Dr. Stefan Lohn und Maximilian Sondermann von Clifford Chance sowie Tobias A. Strecker, Dr. Arne Habel und Dr. Tom Christopher Pröstler von der Humboldt Moot Association!

Price Moot-Team belegt Platz 6 von 100 im internationalen Wettbewerb!

Das Price Media Law Moot Court-Team der Humboldt-Universität konnte am 16. April 2021 den internationalen Wettbewerb der University of Oxford als sechstbestes von hundert Teams aus der ganzen Welt abschließen. Zuvor gelang es bereits, in der nord-europäischen Vorrunde den zweiten Platz zu belegen. Obwohl sowohl der Wettbewerb als auch die Vorbereitungen digital stattfinden mussten, hat das diesjährige Team eine der besten Leistungen erbracht, die das Projekt bisher gesehen hat. Das Team hat sich motiviert durch hunderte Stunden auf Zoom und zahlreiche Tage und Nächte voller Recherche und Rhetoriktraining gekämpft. Jede*r Einzelne hat maßgeblich zum Erfolg beigetragen. Das Team bestand aus den Studierenden Lars-Erik Allien, Sarah Maria Kupke, Lisa Völzmann, Anne Schäfer, Pontiac Horn und Vladimir Sint. Die Coaches Eileen Macpherson und Dimana Petrova hatten im Jahr zuvor selbst am Wettbewerb teilgenommen. Das Price Moot-Programm ist der Humboldt Law Clinic Internetrecht unter der Leitung von Prof. Dr. Gerhard Wagner und Dr. Sven Asmussen zugeordnet. Die akademische Leitung des Price Moot-Teams hatte Leonie Steffen gemeinsam mit Dr. Sven Asmussen inne.

Wir freuen uns mit Team und Betreuern!

Sieg im Strafrechts-Moot Court

Im Januar hat das Team der HU im zweiten deutschlandweiten Strafrechts-Moot Court (virtuell) in Köln den Sieg davongetragen. Teammitglieder waren Julika Häußling, Lisann Poley und Leon Trampe, der obendrein noch mit dem Preis für den besten Einzelbetrag ausgezeichnet worden ist. Die Coaches waren Lukas Huthmann (DynamInt) und Dr. Erik Weiss von meinem Lehrstuhl.
Allen möchten wir von Herzen zu diesem Erfolg gratulieren. Als Siegeruni sind wir nunmehr verpflichtet, 2022 den nächste Moot Court auszurichten.