Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Integrative Research Institute Law & Society (LSI)

Mitarbeiter*innen Drittmittelprojekte

Conrad Hocke

Conrad Hocke hat Rechtswissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin und an der Kapodestrischen Universität von Athen studiert. Davor absolvierte er ein Studium an der Hochschule des Bundes in Brühl und arbeitete anschließend mehrere Jahre im gehobenen Dienst einer Sicherheitsbehörde. Neben dem rechtswissenschaftlichen Studium war er als studentische Hilfskraft bei Prof. Dr. Clemens Arzt (HWR) und in einer Rechtsanwaltskanzlei angestellt. Außerdem nahm er am studentischen Austauschprogramm “Netzwerk Ost-West” in Budapest teil. Weiterhin engagiert und engagierte er sich als ehrenamtlicher Rechtsberater für Geflüchtete in Deutschland, Athen und Samos bei der Refugee Law Clinic Berlin und der britischen Organisation Refugee Legal Support.

conrad.hocke(at)posteo.de

 

 

Beate La Sala.jpg

 

 

Dr. Beate Ulrike La Sala

 

 

 

 

Dr. Beate Ulrike La Sala wurde 2010 an der Freien Universität Berlin in Philosophie promoviert. Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Instituten für Religionswissenschaft der Radboud Universiteit Nijmegen und der Universität Potsdam. Von 2012 bis 2020 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Philosophie der Freien Universität Berlin tätig. Sie war Gastwissenschaftlerin an der American University Cairo und dem Maimonides Centre for Advanced Studies der Universität Hamburg. Seit 2021 ist Beate Ulrike La Sala wissenschaftliche Mitarbeiterin am Integrative Research Institute Law & Society (LSI) der Humboldt-Universität zu Berlin.

beate.lasala(at)hu-berlin.de

 

Sindyan Qasem

Sindyan Qasem promoviert an der FU Berlin im Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften zu diskursiven Formationen zu Islam in Deutschland, im Mittelpunkt seiner Arbeit steht eine hegemoniekritische Betrachtung von gegenwärtigen Maßnahmen der sogenannten Islamismusprävention. Zuvor untersuchte er sowohl in einem interdisziplinären Forschungsprojekt am Zentrum Islamische Theologie der Westfälischen Wilhelmsuniversität Münster als auch im Rahmen eines Projektes des European Network Against Racism diskriminierenden Auswirkungen von Antiterror- und Präventionsmaßnahmen auf von Rassismus bedrohte Menschen in Deutschland. Qasem ist Sprachwissenschaftler und hat an der Universität Leipzig ein Masterstudium im Fach Anglistik abgeschlossen. 

sindyan.qasem(at)posteo.de