Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Juristische Fakultät

Juristische Datenbanken

An der Humboldt-Universität sind die üblichen online-Fachinformationssysteme nutzbar; für die juristischen Online- und CDROM-Datenbanken sowie Online-Zeitschriften und -Portale existiert eine Liste der verschiedenen an der HU vorhandenen Übersichten.

Eine Ausnahme bilden international übliche rechtswissenschaftliche Datenbanken. Die Humboldt-Universität zu Berlin ermöglicht ihren Angehörigen nur einen Zugriff auf „Lexis-Nexis Wirtschaft“, in dem auch einige Rechtsvorschriften vorhanden sind. Aus Kostengründen gibt es keinen allgemein nutzbaren Zugriff auf Datenbanken wie „Westlaw“ und anderen internationalen Fachinformationssystemen an der Humboldt-Universität. Es wird auf entsprechende Angebote der Staatsbibliothek zu Berlin verwiesen.

Alle Fachinformationssysteme sind vom Campus der Universität aus nutzbar, allerdings nicht im WLAN-Netzwerk „HU-VPN“. Die meisten Online-Quellen können auch mit einem VPN-Zugang zum Netzwerk der Humboldt-Universität von außerhalb des Campus genutzt werden. Eine Ausnahme stellt in dieser Hinsicht „Beck online“ dar: Studierende können die Datenbank nur innerhalb des Campus nutzen. Lediglich beamtete und fest angestellte Lehrende der Humboldt-Universität sowie Studierende der Humboldt-Universität, denen eine regelmäßige Bibliotheksnutzung wegen körperlicher Einschränkungen nicht möglich ist, erhalten persönliche Zugangsdaten, mit denen sie sich von außerhalb des Campus in die Datenbank einloggen können. Anträge können (ggf. mit einem Arbeitsvertrag oder einem Schwerbehindertenausweis, der einen GdB 80 bis GdB 100 attestiert) an die zuständige Mitarbeiterin der Juristischen Fakultät gerichtet werden. Seit dem 1. März 2013 ist der Zugriff auf die Datenbank „Juris“ für Mitarbeiter und Studierende der Humboldt-Universität zu Berlin auch von außerhalb des Campus per VPN-Zugriff möglich (über das VPN-SSL-Gateway allerdings nicht im Proxy-Modus).

Bei Bedarf werden zusätzliche Zugriffsmöglichkeiten geschaffen, entweder durch Vereinbarungen über einen Online-Zugang oder durch Installation von Datenbanksoftware, insbesondere zur Nutzung von CDROM-Datenbanken. Lehrstühle sollten ihren Bedarf vor der Beschaffung inhaltlich und lizenztechnisch mit der Beauftragten für juristische Fachinformationssysteme des SIK sowie technisch mit dem Datenverarbeitungsbeauftragten der Juristischen Fakultät abstimmen; insbesondere ist beim Kauf von CDROM-Datenbanksoftware der Unterschied zwischen Einzelplatz- und Netzwerklizenz zu beachten.