Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Prof Dr Susanne Baer

Publications

New publications

 

Comparative Constitutionalism: Cases and Materials

Third Edition

Prof. Baer is co-author of this innovative law school casebook with Norman Dorsen (NYU), Michel Rosenfeld (Cardozo) and Andras Sajo (CEU Budapest). The book examines how the vast increase in international movements of people, capital, goods, ideas and information affect commercial relationships and the development of human rights. It contains examples from countries in all continents, examining the assumptions, choices, trade-offs and values that have formed the foundations of individual legal systems. Examples also illustrate how other constitutional democracies address similar problems, and illuminate different theories of constitutionalism as they have evolved in many types of legal systems. The work seeks to help students comprehend the nature and problems of regional and international institutions and adjudicatory bodies.

The third edition of the Casebook was published in July 2016:

 

SUSANNE BAER with Norman Dorsen (New York University, USA), Michel Rosenfeld (Cardozo Law School, USA), András Sajó (CEU, Budapest), Comparative Constitutionalism. Cases and Materials, St. Paul: Thomson/West, 3rd edition 2016 (1st edition 2003, 2nd edition 2010).

For more information please check here.

 


Textbook "Sociology of law"

New edition

The third edition of Susanne Baer's textbook about the sociology of law was published in September 2016. It presents the most important legal theories, recent research results, the Classics as well as critical approaches.

 

SUSANNE BAER, Rechtssoziologie. Eine Einführung in die interdisziplinäre Rechtsforschung, Baden-Baden: NOMOS, 3. Aufl. 2017 (1. Aufl. 2011, 2. Aufl. 2014).

 

For further information, please check here.


Recently..

2018

  • Susanne Baer mit Ute Sacksofsky, Autonomie im Recht - Geschlechtertheoretisch vermessen, Baden-Baden 2018, Nomos.
  • Susanne Baer: Kein Glücksversprechen: Deutsches Verfassungsrecht und "das gute Leben", Nova Acta Leopoldina NF Nr. 417 (2018), 179-192.
  • Susanne Baer: Rhetorik - Recht- Realität. Was bedeutet Gleichheit in der Wissenschaft heute?, Broschüre zur Konferenz gender2020, Auf dem Weg zu einer geschlechtergerechten Hochschul- und Wissenschaftskultur, Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragen an Hochschulen (bukof), 2018, 15-17.

2017

  • Susanne Baer: Verfassung ist für alle da. Das Grundgesetz in verteilter Verantwortung, Berliner Anwaltsblatt 10/2017, 357-365.
  • Susanne Baer: Challenges to Constitutionalism: The Role of Constitutional Courts, Joint Council on Constitutional Justice of the Venice Commission, Mini Conference on "Courageous Courts: Security, Xenophobia and Fundamental Rights", Council of Europe 2017, 13-22.
  • mit Sarah Elsuni Feministische Rechtstheorien, Charakteristika und Leitfragen feministischer Rechtstheorie, in: Hilgendorf, Eric/ Joerden, Jan C. (Hrsg.), Handbuch Rechtsphilosophie, Stuttgart: J. B. Metzler 2017, 270 - 277.
  • Wissenschaftsfreiheit als verteilte Verantwortung. Die grundgesetzliche Perspektive, Forschung & Lehre 3/2017, 214 - 217.
  • In bester Verfassung? Aktuelle Herausforderungen zwischen Politik und Recht, in: Freese, Peter (Hrsg.), Paderborner Universitätsreden, Paderborn 2017.

2016

  • Innovationen im Recht: Antidiskriminierungsrecht, in: Hoffmann-Riem, Wolfgang (Hg.): Innovationen im Recht, Baden-Baden: NOMOS 2016, 271-289.
  • Nicht "Law School", sondern Universität: Ein Plädoyer für juristische Bildung im entgrenzten Rechtsstaat, in: Barton, Stephan / Hähnchen, Susanne / Jost, Fritz (Hg.): Anwaltsorientierung im Studium: Aktuelle Herausforderungen und neue Perspektiven, Hamburg: Kovac 2016, 39-55.

2015

  • Vielfalt im Verfassungsrecht, in: Juristische Gesellschaft Bremen (Hg.): Jahrbuch der Juristischen Gesellschaft Bremen, Bremen: Temmen 2015, 85-101.
  • Interview: Von Verhältnissen nicht abschrecken lassen, in: djb Zeitschrift, 2/2015, 115-120.
  • Bewegt und bewegend. Renate Augstein zur Verabschiedung aus dem BMFSFJ. Familienpolitische Informationen 2/2015, 6 - 9.
  • Zum Potenzial der Rechtsvergleichung für den Konstitutionalismus, in: Jahrbuch des Öffentlichen Rechts der Gegenwart 2015, 389-400.
  • Verantwortung für die Wissenschaft, Wissenschaftsrecht 1/2015, 3-13.
  • Grundrechte sind der Riss in der Mauer der Macht, in: Monika Dommann u.a. (Hrsg.): Wissen, was Recht ist. Nach Feierabend. Zürcher Jahrbuch für Wissenschaftsgeschichte 11, Zürich: diaphanes 2015, 197-217 (Kurzfassung in Merkur 69 (2015), 34-49).

2014

  • Geschlecht und Recht. Zur Diskussion um die Auflösung der Geschlechtergrenzen, RZ-EÜ 1/2014, 5-11.
  • Das Soziale und die Grundrechte, Neue Zeitschrift für Sozialrecht, 1/2014, 1-5.
  • Hemmung durch Verhältnismäßigkeit, in: Bultmann, Peter / Grigoleit, Claus / Gusy, Christoph u.a. (Hg.): Allgemeines Verwaltungsrecht. Institute, Kontexte, System, Festschrift für Ulrich Battis zum 70. Geburtstag, München: Beck 2014, 117-126.
  • Grenzenlose (Wissenschafts-)Freiheit? Der Mensch, Die Menschenrechte und die notwendig auch diplomatische Universität, Humboldt Ferngespräche, Discussion Paper Nr.1, Berlin 2014.

2013

  • The Difference a Justice May Make: Remarks at the Symposium for Justice Ruth Bader Ginsburg, Columbia Journal of Gender & Law 2013, 93 – 100.
  • Gleichberechtigung revisited. Zur Interpretation des Art. 3 GG und internationaler Gleichbehandlungsgebote, NJW 2013, 3145-3150.
  • Der problematische Hang zum Kollektiv und ein Versuch, postkategorial zu denken, in: Jähnert, Gabriele / Aleksander, Karin / Kriszio, Marianne (Hg.): Kollektivität nach der Subjektkritik, Bielefeld: Transcript 2013, 47-69.
  • Die Zukunft der Anwaltschaft – ein Blick von außen, AnwaltsBlatt 7 (2013) 491 - 496.
  • Wie viel Vielfalt garantiert/erträgt der Rechtsstaat? Recht und Politik 2013, 90 - 98.
  • Das Bundesverfassungsgericht, in: Das Grundgesetz im (Migrations)-Vordergrund (online http://islam.de/22527.php)
  • Hat das Grundgesetz ein Geschlecht? Blätter für deutsche und internationale Politik 2013, 107 - 118.
  • Privatizing Religion. Legal Groupism, No-Go-Areas and the Public-Private-Ideology in Human Rights Politics, Constellations 20 (1/2013), 68 - 84.

 

 


Papers not published or difficult to find

  • Baer, Susanne: Country Report Germany, in: European Commission (eds.), Mapping the Maze: Getting more Women to the Top in Research, Report of the Expert Group Women in Research Decision Making (WIRDEM), p. 49-51. (pdf download)
  • Susanne Baer: OECD Workshop "Women in Science, Engineering and Technology - Strategies for a Global Workforce". Experts discussed goals, strategies and examples of successful efforts towards more equality in the sciences. Prof. Baer, in her introductory statement, did focus on questions of quality and excellence, and argued towards a strategy based on the actual conditions and structures of science today, September 2006 (Ottawa).