Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Berliner Studien zum Jüdischen Recht

Lehre

Sommersemester 2017

  • 10 006 – Vertiefendes Grundlagenfach: Introduction to Jewish Law
    Vorlesung (Systematische Gruppe, 2 SWS, 5 LP, englisch) wöchentlich mittwochs von 14 bis 16 in Raum UL 6, 2094
    Prof. Dr. Rabbi Tsvi Blanchard
    Vorlesung, Seminar und Übung (Theologische Fakultät, LS Prof. Dr. Schieder) bieten einen Überblick über die weit gefächerten, klassischen wie aktuellen Themengebiete des Jüdischen Rechts, wobei die Vorlesung eher als Einführungskurs verstanden werden kann, Seminar und Übung als Vertiefung und Erweiterung der in der Vorlesung angesprochenen vielfältigen Thematik. Es werden sowohl Geschichte als auch Inhalte und literarische Formen der Standardquellen (Thora, Talmud, Kodifikationen, Responsen) des Jüdischen Rechts anhand vieler anschaulicher Beispiele besprochen.
    In Ergänzung hierzu werden ausgewählte Themen des Deliktsrechts, des Verwaltungsrechts, des Strafrechts, des Familienrechts sowie Fragen der Bioethik detailliert unter dem Gesichtspunkt eines einheitlichen, religiösen Gesetzessystems (der Halacha), und die daraus resultierenden Spannungen zwischen staatlichem und parallelem, religiösem Gesetzessystem (Gerichten), im Exil und im modernen Staat Israel, diskutiert. So werden nach und nach die Prinzipien, Werte und Visionen verdeutlicht, die dem traditionellen wie modernen Jüdischen Recht zu Grunde liegen.
    Prüfung: Rechtswissenschaft PO 2008 / PO 2015: Modulabschlussklausur (2h); Studienordnung 2008 / 2015: Bei der Anmeldung zur Prüfung muss entschieden werden, ob die Klausur im Modul Grundlagen oder im Modul BZQ II (Fachorientierte Fremdsprachenkenntnisse) absolviert werden soll. Eine Doppelverwertung ist nicht möglich; Studienordnung 2003: Bei der Anmeldung zur Prüfung muss entschieden werden, ob die Klausur im Grundlagenfach oder Fachorientierte Fremdsprache absolviert werden soll. Eine Doppelverwertung ist nicht möglich.
  • 10 606 Seminar on Jewish Law (englisch)
    Seminar (2 SWS, 1 LP) wöchentlich dienstags von 10 bis 12 Uhr in Raum UL 9, 210
    Prof. Dr. Rabbi Tsvi Blanchard
    Prüfung: Anschließende Studienarbeit (auch in Englisch möglich), Seminararbeiten (auch in Englisch oder Französisch möglich)

Sommersemester 2010 bis 2016

Sommersemester 2009

  • 10 006 – Introduction to Jewish Law
    Vorlesung, wchentlich dienstags von 14 bis 16 Uhr in Raum BE 1, 140/142
    Prof. Dr. Rabbi Tsvi Blanchard
  • 10 614 – Seminar on Jewish Law
    Seminar im Schwerpunt 1 (mit Studienarbeit), wöchentlich mittwochs von 14 bis 16 Uhr in Raum BE 2, 229
    Prof. Dr. Rabbi Tsvi Blanchard
  • 60 522 – Reason, Experience and Interpretation in Medieval and Modern Jewish Thought
    Übung, wöchentlich dienstags von 10 bis 12 in Raum BU 26, 406 (Theologische Fakultät, Burgstraße 26)
    Prof. Dr. Rabbi Tsvi Blanchard
    Wie schon im Sommersemester 2007 konnten wir Professor Rabbiner Tsvi Blanchard aus New York auch für das Sommersemester 2009 als Gastprofessor für die Berliner Studien zum Jüdischen Recht gewinnen. Vorlesung, Seminar und Übung bieten einen Überblick über die weit gefächerten, klassischen wie aktuellen Themengebiete des Jüdischen Rechts, wobei die Vorlesung eher als Einführungskurs verstanden werden kann, Seminar und Übung als Vertiefung und Erweiterung der in der Vorlesung angesprochenen vielfältigen Thematik. Es werden sowohl Geschichte als auch Inhalte und literarische Formen der Standardquellen (Torah, Talmud, Kodifikationen, Responsen) des Jüdischen Rechts anhand vieler anschaulicher Beispiele besprochen.
    In Ergänzung hierzu werden ausgewählte Themen des Deliktsrechts, des Verwaltungsrechts, des Strafrechts, des Familienrechts sowie Fragen der Bioethik detailliert unter dem Gesichtspunkt eines einheitlichen, religiösen Gesetzessystems (der Halacha), und die daraus resultierenden Spannungen zwischen staatlichem und parallelem, religiösem Gesetzessystem (Gerichten), im Exil und im modernen Staat Israel, diskutiert. So werden nach und nach die Prinzipien, Werte und Visionen verdeutlicht, die dem traditionellen wie modernen Jüdischen Recht zu Grunde liegen.

Sommersemester 2008

  • Introduction to Jewish Law
    Vorlesung, wöchentlich mittwochs von 10 bis 12 Uhr in Raum BE 1, 144
    Prof. Yair Lorberbaum, Bar-Ilan University
    The introductory course to Jewish law will describe the basic concepts, historical stages and figures of Jewish Law (halakhah), among them: oral law, written law, mishnah, talmud, tosefta, midrash, talmudic interpretations, responsa, codifications (maimonides' code, shulhan arukh), law and rituals (isura-mamona), revelation. The first part of the course will focus on Maimonides' introduction to his famous code (mishna torah). The second part of the course will focus on Authority in Jewish law, in which the main source book will be: The Jewish Political Tradition, Vol I: Authority, Michael Walzer et al. (eds.).
  • Image of God in Jewish Law
    Seminar im Schwerpunkt 1 (mit Studienarbeit), wöchentlich mittwochs von 14 bis 16 Uhr in Raum BE 2, 229
    Prof. Yair Lorberbaum, Bar-Ilan University
    The seminar will survey and analyze the meaning of the idea of Imago Dei (Man created in the image of God) in a variety of Jewish sources including biblical literature and Jewish literature, especially early Rabbinic literature. The course will focus on both Imago Dei’s mythical-philosophical dimensions and its application in the law. The Seminar is text-centered. It requires the ability to read closely texts from a variety of bodies of literature and to inquire the relations between them. The methodologies to be used are hermeneutics (for the mythical and theological texts) and legal analysis (for the legal texts).
    Requirements: The seminar includes 8 sessions beginning April, 16th. Weekly preparation of texts is required. Additional reading (of secondary sources in English) is about 30-50 pp. per session. Final paper.

Sommersemester 2007

  • Introduction to Jewish Law
    Vorlesung
    Prof. Tsvi Blanchard, CLAL, New York
    Dieser Einführungskurs bietet einen breiten Überblick grundlegender Themen des Jüdischen Rechts. Es werden sowohl Geschichte als auch Inhalte und literarische Formen der Standardquellen des jüdischen Rechts besprochen. Besondere Aufmerksamkeit wird hierbei – unter Bezugnahme auf Beispiele – nicht nur auf den Babylonischen Talmud, sondern auch auf die bedeutendsten mittelalterlichen und modernen Kodifikationen gelegt. In Ergänzung werden ausgewählte Themen des Deliktsrechts, des Verwaltungsrechts, des Strafrechts, des Familienrechts sowie Fragen der Bioethik diskutiert. Darüber hinaus wird das Jüdische Recht unter dem Gesichtspunkt eines religiösen Systems angesprochen, in dem es persönliche Autonomie und Gewissensfreiheit gibt, aber gleichzeitig auch die Beziehungen zwischen Kirche und Staat betrachtet werden. Ernsthafte und intensive Aufmerksamkeit wird den Prinzipien, Werten und auch Visionen geschenkt, die dem traditionellen Jüdischen Recht zugrunde liegen. Das Seminar gibt einen vertiefenden Einblick in diese Themen des Jüdischen Rechts.
  • Seminar in Jewish Law
    Seminar
    Prof. Tsvi Blanchard, CLAL, New Yor

Sommersemester 2006

  • Jewish Law and Contemporary Legal Issues
    Vorlesung und Seminar
    Prof. Arthur J. Jacobson, Benjamin N. Cardozo School of Law, New York
    Das Seminar und die Vorlesung befassten sich mit zeitgenössischen Fragen des Jüdischen Rechts. Nach einer Einführung in die Struktur des Jüdischen Rechts wurden folgende Themen behandelt: Darlehen, Scheidungsrecht, Strafrecht, Eigentumsrecht, Krieg, Sterbehilfe, Klonen und Stammzellenforschung. Das jüdische Recht wurde in seiner Unterschiedlichkeit als religiöses Recht behandelt. Die Beschreibung des Rechts als Teilsystem der Religion hat spezifische Auswirkungen auf die Funktion des Rechts.

Sommersemester 2005

  • Einführung in das jüdische Recht
    Vorlesung
    Prof. Shalom Albeck, Bar-Ilan University
    In der Vorlesung wurden Originaltexte aus dem Talmud in deutscher Übersetzung gemeinsam gelesen und diskutiert. Das Seminar beschäftigte sich vertieft mit der Struktur des jüdischen Rechts, insbesondere mit der Unterscheidung von geschriebenen und ungeschriebenen Recht, den Rechtsquellen, Richtern, dem Privatrecht und Öffentlichen Recht sowie mit dem Verhältnis von Recht und Ethik. Im Seminar wurden zudem vertieft zivilrechtliche Probleme des Talmuds besprochen, darunter unerlaubte Handlungen, Besitz und Eigentum, ungerechtfertigte Bereicherung, Willensmängel, Bedingungen und Stellvertretung.
  • Babylonischer Talmud – Traktat Baba Mecia, Kap. II
    Seminar
    Prof. Shalom Albeck, Bar-Ilan University

Sommersemester 2004

  • Jewish Legal History
    Vorlesung
    Prof. Jeffrey I. Roth, Touro Law School, New York
    Dieser Kurs befasste sich mit den Perioden, in denen sich das Jüdische Recht von der Antike bis zur Gegenwart entwickelt hat. Für jede historische Periode wurden die Hauptstreitpunkte, Prozesse sowie die Literatur und diejenigen Persönlichkeiten untersucht, die einen Einfluss auf die Entwicklung des Jüdischen Rechts hatten. Darüber hinaus wurde betrachtet, in welcher Beziehung das Jüdische Rechtssystem zu der umliegenden rechtlichen und kulturellen Nachbarschaft stand. In diesem Zusammenhang gibt es eine besondere Entwicklung in Deutschland, die ebenfalls besprochen wurde. Der Kurs schloß mit einer Untersuchung des Stellenwertes, den das Jüdische Recht in der modernen Zeit einnimmt, einschließlich seiner Rolle im Staate Israel.
    Anhand des Studiums von Auszügen aus bedeutenden jüdischen Rechtstexten wurde das Jüdische Recht im Seminar vertiefend behandelt. Dabei wurden unter anderem Texte aus Bibel, Mischna, Midrasch, Talmud und der Responsenliteratur sowie Entscheidungen des Israelischen Gerichts besprochen. Darüber hinaus wurden säkulare Rechtsdokumente besprochen, die die Rolle des Jüdischen Rechts in modernen Gesellschaften definieren, wie z.B. Emanzipationsedikte und Gerichtsentscheidungen. Durch die Analyse und anschließende Diskussion behandelter Texte sollte ein Einblick in die Entwicklung und Anwendung des Jüdischen Rechts vermittelt werden.
  • Jewish Law: Major Texts
    Seminar
    Prof. Jeffrey I. Roth, Touro Law School, New York

Sommersemester 2003

  • Staat und Religion in Israel
    Vorlesung
    Prof. Izhak Englard, Hebrew University, Jerusalem
    Die Vorlesung behandelte die Beziehungen zwischen Staat und Religion im heutigen Israel - eine Materie, die ungefähr dem Staatskirchenrecht in christlichen Ländern entspricht. Im Rahmen der Veranstaltung wurde zuerst der historisch-ideologische Hintergrund des Konfliktes zwischen Judentum und modernem jüdischen Staat erörtert sowie dessen aktuelle Bedeutung. Daraufhin wurde der rechtshistorische Hintergrund des heutigen Systems erklärt, das dem ottomanischen Recht entlehnt wurde (dem sog. Milletsystem). Weitere Themen bildeten die Stellung der nichtjüdischen Religionsgemeinschaften in Israel, das religiöse Recht und die religiöse Gerichtsbarkeit in Sachen des Personenstandes, die Stellung des Rabbinats im heutigen israelischen Recht, die Spannung zwischen individueller und kollektiver Religionsfreiheit sowie das Problem der heiligen Stätten.
  • Die Grundlagen des jüdischen Rechts
    Seminar
    Prof. Izhak Englard, Hebrew University, Jerusalem

Sommersemester 2002

  • Römische und jüdische Rechtsregeln
    Vorlesung
    Prof. Reuven Yaron
  • Eherecht im alten Orient, in Bibel, Talmud und in Rom
    Seminar
    Prof. Reuven Yaron

Sommersemester 2001

  • Vergleichendes zur vorderasiatischen, jüdischen und römischen Rechtsgeschichte
    Vorlesung und Seminar
    Prof. Reuven Yaron

Sommersemester 2000

  • Einführung in das jüdische Recht
    Vorlesung
    Prof. Shalom Albeck, Bar-Ilan University

Sommersemester 1999

  • Einführung in das Jüdische Recht
    Vorlesung
    Prof. Tessa Rajak, University of Reading
    Die Vorlesung befasste sich vorwiegend mit Themen aus der antiken jüdischen Geschichte. So wurden unter anderem folgende Themenkomplexe besprochen: jüdischer Legalismus und christlicher Antisemitismus, Recht und politische Autorität in der jüdischen Gesellschaft während der ersten Periode römischer Herrschaft, unterschiedliche Betrachtungen und Interpretationen des religiösen Rechts (Halacha) in divergierenden jüdischen Bewegungen vor dem Jahre 70 n. Chr. einschließlich des Nachweises der Schriftrollen vom Toten Meer, die Pharisäer und die Sadduzäer, die Todesstrafe und das Jesusurteil, der Einfluss der griechischen politischen Philosophie, die Stellung der jüdischen Gemeinden in griechischen Städten und die Entstehung der rabbinischen Klasse und des rabbinischen Rechts.

Sommersemester 1998

  • Jewish Law: History, Sources and Literature
    Vorlesung
    Prof. Jeffrey I. Roth, Touro Law School

Sommersemester 1997

  • Einführung in das jüdische Recht
    Vorlesung
    Prof. Shalom Albeck, Bar-Ilan University
  • Ausgewählte Probleme des jüdischen Rechts
    Seminar
    Prof. Shalom Albeck, Bar-Ilan University