Humboldt-Universität zu Berlin - Prof. Dr. Andreas M. Fleckner

Andrey Shirvindt

Bürgerliches Recht, Römisches Recht und Handelsrecht

Gastwissenschaftler

Kontakt

Bebelplatz 2 (»Kommode«)
Raum 229c

(+49) 030 2093 91583 (Tel.)
(+49) 030 2093 91491 (Fax)

andrey.shirvindt@hu-berlin.de

 

Werdegang

Geboren in Moskau (1981). Juristische Ausbildung, Russische Staatliche Universität für Geisteswissenschaften, Moskau (2004) inkl. eines Auslandsstudiums an der Humboldt-Universität zu Berlin (2002–2003). Magister Legum, Moskauer Schule für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, University of Manchester (2005). Magister Iuris Privati, Russische Schule für Privatrecht (2008). Promotion, Institut für Staat und Recht der Russischen Akademie der Wissenschaften, Moskau (2011).

Rechtsanwaltsgehilfe, Anwaltskanzlei Boris Kusnetzow und Partner (2003–2006). Hauptberater, Oberstes Wirtschaftsgericht der Russischen Föderation (2006–2008). Lehrstuhlassistent (2008–2016), Dozent (seit 2016), Lehrstuhl für Zivilrecht an der Moskauer Staatlichen Lomonossow-Universität. Berater, Dozent, Lehrstuhlleiter, Dekan (2011–2021), Professor am Lehrstuhl für Schuldrecht (seit 2021), Russische Schule für Privatrecht des Sergej-Alexeev-Forschungszentrums für Privatrecht beim Präsidenten der Russischen Föderation. Gastwissenschaftler, Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, Bundeskanzler-Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung (2012–2013). Gastprofessor, Universität Wien (2012, 2015), Université Paris II Panthéon-Assas (2021–2022).

Schiedsrichter, ICC International Court of Arbitration, International Commercial Arbitration Court at the Chamber of Commerce and Industry of the Russian Federation, Russian Arbitration Center at the Russian Institute of Modern Arbitration (seit 2018).

Mitglied, European Law Institute (ELI) (seit 2014, seit 2019 Mitglied des Rates), Akademischer Beirat des Obersten Gerichts der Russischen Föderation (seit 2017), Rat des Präsidenten der Russischen Föderation für Kodifikation und Vervollkommnung der Zivilgesetzgebung (2018–2022), Chartered Institute of Arbitrators (CIArb) (seit 2022). Assoziiertes Mitglied, International Academy of Comparative Law (seit 2018).

 

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

Bürgerliches Recht
Rechtsvergleichung
Römisches Recht

 

Neuere Veröffentlichungen

System des Zivilgesetzbuchs der Russischen Föderation: gestern, heute und morgen, in: 25 Jahre russisches ZGB – Rückblick und Ausblick (Hg. von R. Wedde) (im Druck).

Buchrezension: Dario Mantovani, Legum multitudo. Die Bedeutung der Gesetze im römischen Privatrecht. Aus dem Italienischen übersetzt von Ulrike Babusiaux. Nachwort: Jakob F. Stagl, Juristenrecht oder Gesetzesrecht (Berlin 2018), Vestnik drevnej istorii [Anzeiger der antiken Geschichte], (2022) (im Druck).

The UNIDROIT Principles as Reference for the Uniform Interpretation of National Laws: National Report for Russian Federation, in: Use of the UNIDROIT Principles to Interpret and Supplement Domestic Contract Law (ed. by A.M. Garro and J.A. Moreno Rodríguez) (Springer, 2021), pp. 303–325.

Opyty civilističeskogo issledovanija [Versuche zivilrechtlicher Forschung] Bd. IV (Hg. mit N.B. Scherbakov) (Moskau 2021) 490 S.

Die juristische Literaturlandschaft Russlands. Eine Kommentarwüste, in: Juristische Kommentare: Ein internationaler Vergleich (Hg. von D. Kästle-Lamparter, N. Jansen und R. Zimmermann) (Tübingen 2020), S. 203–226.

Control of Price Related Terms in Standard Form Contracts in Russia, in: Control of Price Related Terms in Standard Form Contracts (ed. by Y.M. Atamer and P. Pichonnaz) (with A.G. Karapetov) (Springer 2020), pp. 531–560.

Gai Institutiones (Hg. von D.V. Dozhdev) (Moksau 2020) (Übersetzung von Gai., 4.34–187).

Graždanskoe pravo: učebnik [Bürgerliches Recht: ein Lehrbuch] (Hg. von E.A. Suсhanov) (Moskau 2019–2020), Bd. I, S. 409–459, 479–496; Bd. III, S. 39–70 (Kapitel über Teile der Rechtsgeschäftslehre, Stellvertretung, Schuldner- und Gläubigermehrheiten, Verträge zugunsten Dritter, Forderungsabtretung, Schuldübernahme).

Buchrezension: Wie pandektistisch war die Pandektistik? (Hg. von H.-P. Haferkamp und T. Repgen) (Tübingen 2017), Vestnik graždanskogo prava [Anzeiger des Zivilrechts] 1 (2018), S. 293–211.

Russian Federation, in: 35 Years of CISG – Present Experiences and Future Challenges (ed. by H. Sikirić, T. Jakšić, A. Bilić) (Zagreb 2017), pp. 387–407.

Il ruolo della finzione nel diritto delle persone in Roma antica. Sull’esempio della formula dell’adrogatio, in: Individui e res publica dall’esperienza giuridica romana alle concezioni contemporanee. Il problema della ‘persona’ (ed. by L. Monaco, O. Sacchi) (Napoli 2017), pp. 369–378.

Reforming the Russian Civil Code – A Search for Better Law-Making, in: Legislators, Judges, and Professors (ed. by J. Basedow, H. Fleischer and R. Zimmermann) (Tübingen 2016), pp. 41–62.

Buchrezension: David Kästle-Lamparter, Welt der Kommentare: Struktur, Funktion und Stellenwert juristischer Kommentare in Geschichte und Gegenwart (Tübingen 2016), Vestnik graždanskogo prava [Anzeiger des Zivilrechts] 4 (2016), S. 222–229.

 

Verzeichnis aller Veröffentlichungen