Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Prof. Dr. Heike Schweitzer

Unterschwerpunkt 4b – Vertrag und Wettbewerb

Obligatorische Inhalte

  • Deutsches und europäisches Wettbewerbsrecht (Kartellrecht)
  • Europäisches und interntionales Vertragsrecht
  • Bankrecht und Finanzordnung
  • Vertrag und Wettbewerb auf digitalen Märkten

Wahlobligatorische Inhalte

Das Angebot ist nicht festgelegt und i.d.R. zum Semesterbeginn dem Vorlesungsverzeichnis zu entnehmen. Das Archiv des Vorlesungsverzeichnisses gibt einen Überblick über das Angebot der letzten Semester.

Beschreibung

Der Schwerpunkt 4b führt in die privatrechtlichen Grundlagen wettbewerblich verfasster Märkte ein. Das Vertragsrecht als Grundform privatautonomer Gestaltung ist bereits Teil des Pflichtfachstoffs Staatsprüfung. Im Schwerpunkt 4b steht eine rechtsvergleichende Perspektive im Vordergrund, außerdem werden das Zusammenspiel mit den wichtigsten europarechtlichen Vorgaben, insbesondere auf dem Gebiet des Verbraucherschutzes, sowie die wichtigsten europarechtlichen kollisionsrechtlichen Regelungen von anwendbarem Recht und gerichtlicher Zuständigkeit in den Blick genommen. Das Kartellrecht soll das aus dem Gebrauch der wirtschaftlichen Handlungsfreiheiten entstehende Markt- und Wettbewerbssystem in seinen freiheitlichen und funktionalen Voraussetzungen schützen. Ziel ist die Einhegung des Problems wirtschaftlicher Macht in seinen verschiedenen Entstehungsgründen und Ausprägungen (Kartellverbot, Missbrauchsverbot, Fusionskontrolle). Das Bank- und Finanzordnungsrecht hat das praktisch besonders wichtige Recht der Finanzdienstleister zum Gegenstand. Behandelt werden sowohl die regulatorische Infrastruktur (Bankaufsichtsrecth) sowie das Recht des Zahlungsverkehrs, das Kreditrecht sowie der breite Bereich von Wertpapieremission und –handel. Mit dem zuletzt genannten Bereich werden Markt- und Unternehmensrecht miteinander verzahnt. Auf digitalen Märkten ist der Ordnungsrahmen, der funktionsfähige Märkte absichern soll, erst im Entstehen. Neuartige Herausforderungen ergeben sich aus der neuen wirtschaftlichen Bedeutung von Daten und Datenverarbeitung, aus neuen Geschäftsmodellen (insbesondere Plattformen) und aus einem neuartigen Grad der Automatisierung von Entscheidungen und Handlungen. Behandelt werden rechtliche Lösungsansätze im Vertrags-, Delikts- und Wettbewerbsrecht. Eine wesentliche Rolle spielt daneben das Datenschutzrecht. Durchgängiges Grundanliegen dieses Schwerpunkts ist es, das Privatrecht in seinem Systembezug auf eine wettbewerblich verfasste Wirtschaftsordnung zu erfassten. Die europäischen Bezüge werden durchgängig mitbehandelt.