Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Integrative Research Institute Law & Society (LSI)

Humboldt-Universität zu Berlin | Juristische Fakultät | Integrative Research Institute Law & Society (LSI) | Termine | Reformiert? Politische Zerreißprobe neues Wahlrecht. Evelyn Bytzek im Gespräch mit Jerome Schröder

Reformiert? Politische Zerreißprobe neues Wahlrecht. Evelyn Bytzek im Gespräch mit Jerome Schröder

Was
  • IRI L&S
  • DynamInt1
  • EPEDER
Wann 27.04.2021 von 18:00 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC200) iCal
Wo Online, Anmeldung: lsi(at)rewi.hu-berlin.de

Erstes Werkstattgespräch der Reihe Qualen der Wahl: Herausforderungen demokratischer Repräsentation

Von 1949 bis 1953 tagte der 1. Deutsche Bundestag. Damals saßen dort 402 Abgeordnete, heute sind es 709. Und mit jeder Wahl werden es mehr. Die Regierungsparteien versuchten im Oktober 2020 mit einem Bündel von Gesetzesänderungen gegenzusteuern: eine Reduzierung der Wahlkreise, parteiinterne länderübergreifende Anrechnung der Zweitstimmen und die Möglichkeit unausgeglichener Überhangmandate. Gegen diese Reform gibt es harsche Kritik - lückenhaft, verfassungswidrig, aber vor allem: ihren Zweck verfehlend. Obwohl schon bei der kommenden Bundestagswahl im September erste Änderungen umgesetzt werden, könnte der Bundestag danach auf bis zu 850 Sitze anwachsen, befürchten Expert:innen.

Im ersten Werkstattgespräch der Reihe Qualen der Wahl: Herausforderungen demokratischer Repräsentation beleuchten wir das aktuelle Wahlrecht sowie Vorschläge zu dessen Reform in einem interdisziplinären Dialog: Welche Rolle spielen normativ-rechtliche Argumente einerseits und empirische Argumente andererseits in der Debatte um Wahlrechtsreformen? Was sind disziplinspezifische Marker "guter Wahlen" und welche unterschiedlichen Kriterien legen die Disziplinen an Reformvorschläge an? Die Diskussion dieser Fragen soll zu einem besseren Verständnis der Debatte um die Wahlrechtsreform führen und klären, wie unterschiedliche akademische Disziplinen sich in dieser Debatte gegenseitig bereichern und ergänzen können.

Evelyn Bytzek ist Politikwissenschaftlerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialwissenschaften der Universität Koblenz-Landau.

Jerome Schröder ist Rechtswissenschaftler und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für deutsches, europäisches und internationales Privat- und Verfahrensrecht der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Die Veranstaltung findet digital statt, Anmeldung via lsi(at)rewi.hu-berlin.de.