Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Integrative Research Institute Law & Society (LSI)

Gesprächsreihen

Werkstattgespräche

Die Reihe "Werkstattgespräche" wird von der Projektgruppe des LSI veranstaltet und lädt vor allem - aber nicht nur - junge Forschende ein, ihre aktuellen Forschungen in einer informalen und offenen Atmosphäre vorzustellen und zu diskutieren. Für das Publikum bietet das Format einen Einblick in neueste Forschungsergebnisse, für die Vortragenden die Möglichkeit, Rückmeldungen, Kritik und Anregungen zur eigenen "Work-in-Progress" zu erhalten.
 
Die Werkstattgespräche werden in Kooperation mit dem Berliner Arbeitskreis Rechtswirklichkeit organisiert.
 
Sommersemester 2021: Qualen der Wahl: Herausforderungen demokratischer Repräsentation

 

Die Wahl der Volksvertretung als Kern der parlamentarischen Demokratie ist ein voraussetzungsvolles Unterfangen. Nicht nur Wahlberechtigte haben dabei die Qual der Wahl, vielmehr sind auch die Möglichkeiten ihrer konkreten Ausgestaltung vielfältig. Entsprechend umkämpft sind Reformvorstöße wie die landesrechtlichen Paritätsgesetze oder die Änderung des Bundeswahlrechts. Die Digitalisierung verändert zudem die Bedingungen von Wahlen und Wahlkämpfen. Im „Superwahljahr“ 2021 sollen aktuelle Reformmöglichkeiten und Herausforderungen des deutschen Wahlsystems in interdisziplinären Dialogen zwischen Rechts- und Sozialwissenschaften diskutiert werden.


Die Werkstattgespräche beginnen um 18 Uhr (c.t.) und finden digital statt, Anmeldung via lsi(at)rewi.hu-berlin.de.

 

27. April 2021: Reformiert? Politische Zerreißprobe neues Wahlrecht. Evelyn Bytzek (Universität Koblenz-Landau) und Jerome Schröder (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf), Moderation: Paul Friedl (HU Berlin)

1. Juni 2021: Repräsentiert? Paritätsgesetze und Alternativen. Lea Rabe (Westfälische-Wilhelms-Universität Münster) & Vanessa Wintermantel (HU Berlin/WZB), Moderation: Lisa Hahn (HU Berlin)

15. Juni 2021: Manipuliert? Wählen im digitalen Zeitalter. Sebastian Berg (Weizenbaum Institut) und Keno Potthast (Hans-Bredow-Institut), Moderation: Amélie Pia Heldt (Hans-Bredow-Institut)

 

Archiv: Zu den Werkstattgesprächen vergangener Semester

 

Neue Veranstaltungsreihe: kollektiv diskutieren

Die Diskussionsreihe kollektiv diskutieren ist aus dem Forschungsalltag entstanden. Mit ihr möchte das Teilprojekt A der DFG-Forschungsgruppe „Recht – Geschlecht – Kollektivität“ aktuelle Eindrücke, Thesen und Impulse aus der Arbeit ins Gespräch bringen. Jeweils von einer gemeinsamen Ausgangsbasis der Diskutant:innen, stets ergebnisoffen und im besten Sinne kritisch. Rahmen ist die Thementrias „Recht – Geschlecht – Kollektivität“; Kontext der inter- und transdisziplinäre Gesprächsraum der Forschungsgruppe. In Kooperation mit dem LSI Berlin. Alle zwei Monate, immer am Donnerstag.

 

Auftaktveranstaltung am Donnerstag, 18.3.2021, 18 Uhr
Postkategorial Denken: Wie können Asylrecht und Antidiskriminierungsrecht voneinander lernen?

Susanne BaerNora MarkardPetra Sußner | Ray Trautwein (Mod)

 

Donnerstag, 20.5.2021, 18 Uhr
Critical Race Theory: Was tut sich in deutschen Rechtsdebatten?

Nahed Samour | Cengiz Barskanmaz | Sabine Hark | Dunia Khalil (Mod)

 

Zoom-Link nach Anmeldung bei Marie Hartwig unter marie-luise.hartwig[@]rewi.hu-berlin.de

 

 

Aktuelle Informationen zu Veranstaltungen des LSI Berlin erhalten Sie außerdem über unseren Newsletter.