Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Fachschaftsrat Jura

Fachschaftsrat Jura

Herzlich Willkommen auf der Seite des Fachschaftsrates Jura

Der Fachschaftsrat Jura ist die gewählte Vertretung der Interessen aller Jura-Studierenden an der Humboldt-Universität.

Auf unserer Homepage findet Ihr Informationen über unsere neuesten Projekte und was sonst so an der Uni los ist.

Außerdem stellen wir uns Euch auf diesen Seiten als Euer Fachschaftsrat vor.
Auch für Näheres über den JFK (Juristischer Fußballklub) seid Ihr hier an der richtigen Adresse.

Unser Büro findet Ihr im „Alten Palais” (UL 9) im Raum E24 (Erdgeschoss).
Wir freuen uns auf Euren Besuch!

 

 

Neuigkeiten

Rewi-Bib vorerst wieder sonntags geöffnet:

(14.02.2019)

Uns hat die Nachricht erreicht, dass unsere Zweigstelle der UB vom 17.2. bis zum 28.4. wieder sonntags zu den gewohnten Zeiten von 13 bis 18 Uhr geöffnet wird.

Der Testlauf der unterstützenden Bücherrückstellung mit externen Dienstleistern wird auf die Rewi-Bib ausgeweitet. Wir bitten euch dennoch, auch weiterhin eure Bücher zurückzustellen.

Viel Erfolg bei den Klausuren!

 

Fachschaftsratswahlen 2019

(16.01.2019)

Die Wahlen zum neuen Fachschaftsrat finden am 23.01.2019 statt. Alle Infos zur Wahl und zu den Kandidat*innen findet ihr hier, auf Facebook und in der Schubi.

 

Gemeinsamer Appell von Dekan, Fachschaft und UB - Sonntagsöffnung der Zweigbibliothek ReWi mit Sicherheitsdienst

(14.01.2019)

 

Wir wollen unsere Sonntagsöffnung zurück! Deshalb haben wir den Vorschlag gemacht bis zur Lösung des Tarifkonflikts die Bibliothek mit Sicherheitsdienst zu ermöglichen. Das soll eine Übergangslösung sein. Damit das passieren kann, muss das Zurückstellen der Bücher aber besser funktionieren. Wir haben mit dem Dekan und der Zweigstelle diesen Appell verfasst um das zu erreichen:

(Das Schreiben hängt in und vor der Bib, sowie bei uns in der Schubi aus)

 

"Liebe Studierende, liebe Nutzer*innen der Bibliothek,

 

wir alle mussten in den vergangenen Monaten leidvoll erfahren, dass die bisherigen Öffnungszeiten der ReWi-Bibliothek nur durch den Einsatz studentischer Hilfskräfte erreicht werden konnten. Seit deren Zahl aufgrund von Rechtsstreitigkeiten zurückgefahren werden musste, mussten die Öffnungszeiten werktags reduziert werden. Die Sonntagsöffnung ist gänzlich entfallen. Auch das neue Jahr bringt weitere Kürzungen.

 

Fakultät, Fachschaft und Bibliothek haben sich bemüht, kurzfristig eine Übergangslösung zu finden, damit der Schaden durch die verkürzte Nutzbarkeit der Bibliothek so gering wie möglich gehalten werden kann. Dazu gehört die Möglichkeit einer Nutzung von Beck-Online (wie zuvor bereits von Juris) auch von zuhause (per VPN des CMS per Zwei-Faktor-Authentifizierung); auch sind wir bestrebt, über Beck-Online weitere Lehrbücher zugänglich zu machen.

 

Und auch für die Sonntagsöffnung ergibt sich ein Silberstreif am Horizont, wenn Ihr bzw. Sie alle aktiv daran mitwirken. Möglich wäre nämlich eine Aufsicht am Sonntag auch durch Mitarbeiter*innen des Wachschutzes, die aber keine Bücher zurückstellen. Gegen dieses Modell spricht derzeit, dass die ReWi-Bibliothek eine sehr schlechte Rückstellquote und hohe Verstellquote hat.

 

Eine Sonntagsöffnung kann es daher in Zukunft nur geben, wenn sich die Rückstellquote durch die Nutzer*innen signifikant und nachhaltig verbessert. Ihr habt/Sie haben es jetzt selbst in der Hand, durch eine Veränderung des Nutzungsverhaltens die Bibliothek auch am Sonntag nutzbar zu halten!

 

Konkret: Vom 14. bis 20. Januar 2019 gibt es eine Probewoche mit Sonntagsöffnung zu den gewohnten Zeiten! Nach Ende der Probewoche wird eine Evaluierung der Rückstell- sowie Verstellquote vorgenommen und auf Grundlage dieser über die weitere Sonntagsöffnung entschieden. Verbessert sich in dieser die Rückstellquote erheblich und bleibt diese auch dauerhaft auf einem deutlich höheren Niveau als bisher, folgt ab Februar wieder eine wöchentliche Sonntagsöffnung unter dem Vorbehalt, dass das selbstständige Rückstellen an die korrekte Regalstelle weiter funktioniert.

 

Helfen Sie mit, dass es dazu kommt! Und sprecht bzw. sprechen Sie auch Ihre Nachbar*innen an, damit diese nicht das gemeinsame Ziel einer Sonntagsöffnung durch Nichtstun verunmöglichen!

 

DekanatFachschaft Jura und Zweigbibliothek Rechtswissenschaften"

 

Offener Brief gegen die Umgruppierung der SHK´s in den TV-L

(17.12.2018)

+++BITTE UM EURE UNTERSTÜTZUNG!+++

Vor ein paar Monaten hat das LAG Berlin geurteilt, dass studentische Hilfskräfte nicht im nicht-wissenschaftlichen Bereich beschäftigt werden dürfen.

Die Folgen dieser Entscheidung stellen die Universität derzeit massiv vor Probleme. In den vergangenen Monaten hat dies vor allem zum Abbau zahlreicher Stellen von studentischen Beschäftigten in den Servicebereichen geführt. Dies betrifft nicht nur unsere SHKs, sondern uns alle:
Die Bibliotheksöffnungszeiten wurden massiv eingeschränkt, weitere Kürzungen werden wohl leider folgen. Der Service im Computerpool und der des Büros für internationale Programme ist ebenso gefährdet.

In der Hoffnung, die Sozialpartner noch einmal an einen Tisch zu bekommen, um einen fairen Studentischen Tarifvertrag für alle studentischen Beschäftigten abzuschließen und Arbeitsplätze zu sichern, gibt es einen offenen Brief der sich an alle Sozialpartner wendet. Darin wird versucht, die negativen Folgen einer Umgruppierung darzustellen, und zeigt zugleich einen Kompromissvorschlag auf, der nicht nur den universitären Haushalt deutlich weniger belasten würde, sondern vor allem auch zahlreiche SHK-Stellen retten könnte.

https://www.openpetition.de/…/offener-brief-zur-umgruppieru…

 

Neuer FSR gesucht - Infoveranstaltung

(12.12.2018)

Was macht eigentlich der Fachschaftsrat? Was sind seine Aufgaben? Du spielst mit dem Gedanken, als Mitglied für den neuen Fachschaftsrat zu kandidieren? Dann komm am nächsten Dienstag (18.12.) um 18 Uhr ins Fachschaftscafé. Dort stellen Mitglieder des amtierenden FSR die Fachschaftsarbeit vor und du hast die Möglichkeit Fragen rund um das Thema Fachschaft zu stellen.

Die Wahl wird im kommenden Januar stattfinden. Wenn du dir schon sicher bist, dass du kandidieren möchtest, kannst du natürlich trotzdem vorbeikommen. Auch wenn du dich einfach so einbringen möchtest ohne gewähltes Mitglied zu sein bist du herzlich eingeladen!

Wir freuen uns auf dich!

(solltest du Dienstag keine Zeit haben, komm gerne während einer unserer Sprechstunden vorbei)

 

LL.B. und Bibliotheksschließung

(12.12.2018)

Gute Neuigkeiten zum Thema Bibliotheksschließung:

Unsere Zweigbibliothek meldet, dass auf unseren Vorschlag hin für das Jahr 2019 eine Finanzierung des Remote-Zugriffs von Beck-Online für alle Studierenden der Humboldt-Universität zu Berlin dank einer einmaligen umfangreichen Unterstützung aus zentralen Mitteln der Bibliothek realisiert werden kann. Dies bedeutet, dass man nach einer Authentifizierung auch von Zuhause auf die Datenbank zugreifen kann. Der Lizenzierungszeitraum beginnt ab dem 1. Januar 2019. Anleitungen zur genauen Einrichtung des Heimzugangs wird auf deren Website bereitgestellt werden.
Wir sind dankbar über diesen Schritt, werden jedoch als Fachschaftsrat weiter verhandeln, um längere Öffnungszeiten und die Sonntagsöffnung wieder durchzusetzen.

 

Thema Bachelor:
Der Fakultätsrat spricht sich, vorbehaltlich der rechtlichen Zulässigkeit, für die Einführung eines integrierten Bachelor of Laws (LLB) aus und bittet die Verwaltung um Prüfung der Voraussetzungen binnen eines angemessenen Zeitraums. Er bittet auch darum, zu prüfen, ob eine rückwirkende Verleihung des Titels möglich ist.
Wir werden uns weiter für eine möglichst schnelle und reibungslose Einführung des Bachelor of Laws einsetzen!

 

Neues von LL.B.

(12.11.2018)

In den letzten Tagen kamen Viele von euch auf uns zu und haben gefragt, wie es um den LL.B. steht. Aus diesem Anlass hier ein kleines Update:
 
Heute fand eine Sitzung der Kommission Lehre und Studium der Fakultät (Ausbildungskommission) statt. Neben der Bibliothekssituation und anderen Themen stand auch der Bachelor auf der Tagesordnung. Die Ausbildungskommission hat sich einstimmig für die Einführung ausgesprochen und am kommenden Donnerstag wird dies im Fakultätsrat Thema sein. Ob und wann die Einführung umgesetzt werden kann, können wir leider noch nicht mit voller Gewissheit sagen.
 
Wenn ihr Fragen zum Thema habt, kommt gerne in einer unserer Sprechstunden vorbei!

 

Forderung: Einführung eines integrierten Bachelor of Laws (LL.B.) an der Humboldt-Universität zu Berlin – offener Brief

(06.11.2018)

Nach mehreren sehr konstruktiven und positiven Gesprächen mit dem Dekan Prof. Heger zum Thema haben wir diesen offenen Brief an das Dekanat, den Fakultätsrat und die Professor*innen formuliert. Vielen Dank an dieser Stelle an den Dekan für Ihre Unterstützung.

 


Sehr geehrter Herr Prof. Heger,
sehr geehrte Damen und Herren des Fakultätsrates,
sehr geehrte Professorinnen und Professoren,           

 

seit einiger Zeit gibt es ihn bereits an der Universität Potsdam und an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), jetzt wird er auch an der der Freien Universität Berlin eingeführt: der Bachelor of Laws.
Als letzte Universität in Berlin und Brandenburg ist es auch für uns an der Zeit, diesen Schritt zu wagen. Wir, die Fachschaft der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, fordern die Einführung des integrierten Bachelors als zusätzlich möglichen Ab¬schluss vor dem Staatsexamen aus folgenden Gründen:
 
Die Anforderungen des Arbeitsmarktes haben sich geändert. Jenseits der klassischen juristi¬schen Berufe sind Rechtskenntnisse in vielen Berufen gefragt, ein abgeschlossenes Staats¬examen ist jedoch oft nicht erforderlich. Dies gilt beispielsweise für die Unternehmensberatung, Wirtschaftsverbände und den öffentlichen Dienst.
Mit einem LL.B. ist sicherlich noch nicht jeder Karriereweg eröffnet. Dafür aber die Möglichkeit, sich mit einem aufbauenden Masterstudium weiter zu spezialisieren und in eine andere Rich¬tung zu orientieren. Und das ohne nach mehreren Jahren des Studiums die Universität ohne Abschluss zu verlassen.
Ein Bachelor of Laws in Kombination mit einem politik-, sozial-, oder wirtschaftswissenschaft¬lichen Master stellt sich für nicht wenige Studierende im Laufe des Jura-Studiums als attraktive Alternative zum Staatsexamen heraus. Diesen Studierenden sollten wir den Weg nicht weiter versperren, sondern ihre bereits erbrachten Leistungen angemessen honorieren.
 
Wir wollen mit der Einführung eines integrierten Bachelors nicht die Abschaffung des Staats¬examens bezwecken. Mit der Forderung nach einem integrierten Bachelor wollen wir auch nicht den Bologna-Prozess auf die juristische Ausbildung ausweiten. Durch die Möglichkeit, seine erbrachten Leistungen in ECTS-Punkte umrechnen zu lassen, erleichtert man Studierenden die Aufnahme an einer Universität im Ausland. Internationale Vergleich¬barkeit der Leistungen zu schaffen halten wir auch im Jura-Studium für ein erstrebenswertes Ziel.
 
Aus unserer Sicht kann ein Bachelor für einige unserer Kommiliton*innen außerdem eine echte psychische Entlastung im ersten Staatsexamen darstellen. Die Durchfallquote im ersten Staatsexamen beträgt an der Humboldt-Universität nicht wie im Bundesdurchschnitt 29 %, sondern „nur“ 14 %. Nichtsdestotrotz stehen manche Kandidat*innen am Ende ohne einen Abschluss dar. Diese Angst prägt für Viele die Examensvorbereitung. Die Verleihung eines Bachelors vor dem Examen könnte diesen psychischen Druck zumindest abmildern.
 
Uns geht es in erster Linie um die Eröffnung neuer Möglichkeiten und Perspektiven für Studie¬rende mit interdisziplinären Interessen. Wir als Humboldt-Universität zu Berlin sollten durch die Einführung des Bachelor of Laws unseren Ruf als exzellente Hochschule am Standort Berlin aufrechterhalten und einer Abwanderung von Studierenden an andere Universitäten in der Region für die Verleihung eines LL.B. vorbeugen. Lassen Sie uns gemeinsam an einem integrierten Bachelor of Laws für unsere Universität arbeiten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Fachschaftsrat Jura

 

Sprechzeiten und Sitzungen im WiSe 18/19

(05.11.2018)

Hier findet ihr unsere Sprechzeiten und Sitzungstermine für das kommende Semester. Kommt gerne mit euren Anliegen vorbei! Wir haben neuerdings auch einen Briefkasten in der Schubi aufgehängt, damit ihr eine weitere Möglichkeit habt uns Dinge mitzuteilen.

Nicht vergessen: nächte Woche am 16.11 findet die Jura-Party (endlich wieder!) in der Fakultät statt. Karten bekommt ihr bei uns im Büro und im HU-Store. Wir freuen uns!

 

Eingeschränkte Bibliotheksöffnungszeiten

(01.11.2018)

Ihr habt sicher mitbekommen, dass die Öffnungszeiten der Bibliothek verkürzt wird. Das betrifft nicht nur unsere Zweigstelle, sondern auch das Grimm-Zentrum und andere Zweigstellen. Wir haben euch hier ein paar Informationen und Stellungnahmen zu diesem Thema zusammengetragen:

Das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg hat in einem Berufungsurteil rechtskräftig festgestellt, dass die Beschäftigung studentischer Hilfskräfte in der Bibliothek (u.a.) unter dem TVStud nicht zulässig ist. Die Schlussfolgerungen und Konsequenzen aus diesem Urteil sind im Einzelnen umstritten. Jedenfalls werden anlässlich des Urteils keine weiteren SHK´s in der Bibliothek mehr eingestellt und bestehende Arbeitsverhältnisse in ihrer jetzigen Form nicht verlängert.
Nach Angaben von Frau Krüll in der letzten Fakultätsratssitzung am 25.10. fallen bei uns bis Sommer mindestens zwei Drittel der SHK´s weg, wenn keine Lösung gefunden wird. Dieser Wegfall von Stellen führe dazu, dass die Beibehaltung der aktuellen Öffnungszeiten nicht zu realisieren sei.

Wie dieses Problem am sinnvollsten langfristig zu lösen ist, erscheint uns schwierig. Es ist uns jedoch wichtig, dass die ohnehin schon kurzen Öffnungszeiten unserer Zweigstelle und die des Grimm-Zentrums beibehalten werden. In einem Gespräch mit dem Dekan Prof. Dr. Heger haben wir uns bereits über mögliche Lösungsansätze ausgetauscht und unsere Position, die Öffnungszeiten beizubehalten deutlich gemacht.

Ihr seid herzlich eingeladen, zur nächsten Sitzung zu kommen und mit uns über das Thema zu reden.

Mitteilung der Bibliothek: https://www.ub.hu-berlin.de/…/einschraenkung-von-service-un…
Stellungnahme des HU-Präsidiums: https://www.hu-berlin.de/…/nach…/september-2018/nr_180928_00
Artikel vom Tagesspiegel zum Thema: https://m.tagesspiegel.de/…/humboldt-universi…/23082274.html
Stellungnahme von TVStud: https://tvstud.berlin/…/stellungnahme-studentische-jobs-an…/
Stellungnahme vom Personalrat der studentischen Beschäftigten (PRStudB): https://vertretungen.hu-berlin.de/…/stellungnahme-des-prstu…
Das besagte Urteil: https://vertretungen.hu-berlin.de/…/2018-06-05_urteil-…/view
Offener Brief des PRStudB: https://docs.google.com/…/1FAIpQLSeu0yHZ_3LfsU4OgC…/viewform
Stellungnahme des akj: https://www.facebook.com/akjbln/posts/321696278617637?__tn__=K-R