Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Prof. Dr. Giesela Rühl

Humboldt-Universität zu Berlin | Juristische Fakultät | Prof. Dr. Giesela Rühl | Aktuelles | Der Schutz von Menschenrechten in globalen Lieferketten: Bedarf es einer Änderung der Rom II-VO?

Der Schutz von Menschenrechten in globalen Lieferketten: Bedarf es einer Änderung der Rom II-VO?

Im September 2020 hat das JURI Committee des Europäischen Parlaments einen Vorschlag für eine Richtlinie zum besseren Schutz von Menschenrechten in globalen Lieferketten vorgelegt. Darin enthalten ist auch ein Vorschlag für eine Ergänzung der Rom II-Verordnung über das auf außervertragliche Schuldverhältnisse anwendbare Recht: Durch die Einführung eines neuen Art. 6a soll sichergestellt werden, dass die Vorschriften der vorgeschlagenen Richtlinien in Lieferkettenfällen auch tatsächlich Anwendung finden. Tatsächlich ist der Vorschlag zur Reform der Rom II-Verordnung aber ein Fehlgriff.

Mehr dazu: Giesela Rühl, Human Rights in Global Supply Chains: Do we Need to Amend the Rome II Regulation?  EAPIL Blog und Conflictoflaws.net, 9. Oktober 2020, abrufbar unter https://eapil.org/2020/10/09/human-rights-in-global-supply-chains-do-we-need-to-amend-the-rome-ii-regulation/ und https://conflictoflaws.net/2020/human-rights-in-global-supply-chains-do-we-need-to-amend-the-rome-ii-regulation/.