Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Prof. Dr. Susanne Baer

Humboldt-Universität zu Berlin | Juristische Fakultät | Prof. Dr. Susanne Baer | Lehre | WS 2014/2015 | SE Feministische Öffentlichkeit als Intervention

SE Feministische Öffentlichkeit als Intervention

Dozentin:

Sophia Gayana Ermert

Ort & Zeit:

Mo 12.00 - 14.00 Uhr (wöch.), Raum 3.007 (DOR 24)

Kurzbeschreibung:

Die Twitter-Aktion #Aufschrei, der Slut-Walk sowie diverse Blogs sind Beispiele für aktuelle feministische Öffentlichkeiten. Sie thematisieren und kritisieren Sexismus und Gewalt und lassen sich scheinbar leicht in Zusammenhang bringen mit ‚Intervention‘.

Doch was genau bedeutet ‚Intervention‘? ‚Dazwischentreten‘, ‚Eingreifen‘, ‚Vermittlung‘ sind verbreitete Übersetzungsmöglichkeiten. Für die Frage, was ‚Intervention‘ im Zusammenhang mit Feministischer Öffentlichkeit bedeutet, sagt das zunächst jedoch nicht viel aus. Wer tritt wie, in was genau, dazwischen? Welchen Effekt hat ein Eingriff? Zwischen wem wird vermittelt? Sind diese Übersetzungsmöglichkeiten aus feministischer Perspektive sinnvoll? Oder meint ‚Intervention‘ in diesem Zusammenhang etwas ganz anderes? Ausgehend von empirischen Beispielen Feministischer Öffentlichkeit und gerahmt von Texten zu unterschiedlichen Formen der Intervention durch Feministische Öffentlichkeit, wenden wir uns diesen Fragen zu.

In diesem Seminar sollen Kompetenzen im Umgang mit empirischem Material und theoretischen Texten erworben werden. Wir diskutieren die Verwendung von Beispielen in theoretischen Texten und den möglichen Gewinn theoretischer Analyse für die Praxis.