Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Integrative Research Institute Law & Society (LSI)

Valentin Feneberg

Foto: Rasmus Tanck
Kurzprofil

Valentin Feneberg hat Politikwissenschaften, Soziologie und Philosophie in München, Berlin und Oxford studiert. 2018 bis 2019 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Zentrum für Integration- und Migrationspolitik (DeZIM) in Berlin. Seit Mai 2019 ist er Forschungskoordinator und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Integrative Research Institute Law & Society (LSI). Seine Arbeitsschwerpunkte sind die interdisziplinäre Rechtsforschung mit einem Fokus auf asylgerichtlichen Verfahren sowie die deutsche Politik der geförderten Rückkehr, insbesondere am Beispiel des Senegal. Er ist Mitglied des International Doctoral Programe der Berlin Graduate School of Social Sciences (BGSS).

 

 

Dissertationsthema: Die Heimat der Anderen. Herkunftslandinformationen als Wissensform in asylgerichtlichen Verfahren
 

Publikationen:

 

Wissenschaftliche Aufsätze und Studien (*Peer-Reviewed)

*Feneberg, Valentin (2019): »Ich zwinge niemanden, freiwillig zurück zu gehen.«  Die institutionelle Umsetzung der Politik der geförderten Rückkehr durch staatliche und nicht-staatliche Akteure, in: Zeitschrift für Fluchtforschung (Z’Flucht) 3 (1), S. 1-36.

Baumann, Anne-Luise; Feneberg, Valentin; Kronenbitter, Lara; Naqshband, Saboura; Nowicka, Magdalena; Will, Anne-Kathrin (2019), Ein Zeitfenster für Vielfalt. Chancen für die interkulturelle Öffnung der Verwaltung, Studie im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin.

Feneberg, Valentin (2019): So nah und doch so fern? Das Verhältnis von Politik und Recht im deutschen Asylregime: Eine systemtheoretische Skizze, in: Forum Recht 01/2019, S. 10-14.

Blumenthal, Julia von; Beigang; Steffen; Wegmann, Katja; Feneberg, Valentin (2017): Institutionelle Anpassungsfähigkeit von Hochschulen, in: Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (Hg.): Forschungsbericht Solidarität im Wandel. S. 226-249.

Müller, Johannes; Feneberg, Valentin (2014): Evangelikale, Pfingstkirchen, Charismatiker. Neue Religiöse Bewegungen als Herausforderung für die katholische Kirche, in: Deutsche Bischofskonferenz (Hg.) – Forschungsergebnisse Bd. 6., Bonn.

 

Blogs, Essays, Meinung

 

Rezensionen

Patrics G. Poutrus: Umkämpftes Asyl, in: Asylmagazin 12/2019.

Mehr Konflikte durch gelungene Integration, Besprechung von Aladin El-Mafaalani: Das Integrationsparadox, in: Forschungsjournal Soziale Bewegungen 32 (3) 2019.

Ein Afrika von morgen. Felwine Sarr fordert echte Unabhängigkeit für den Kontinent und die Überwindung des Neokolonialismus, in: Tagesspiegel vom 3. April 2019, S. 22.

Die Irrationalität des Strafens. Der Sozialwissenschaftler Didier Fassin kritisiert in „Der Wille zum Strafen“ unser Verständnis von Bestrafung und „persönlicher Schuld“, in: taz vom 25. Februar 2019, S. 15.

Verfassung und Gesinnung. Zwei Veröffentlichungen zum 100. Jubiläum der Weimarer Reichsverfassung legen dar, dass das Scheitern der ersten deutschen Republik nicht monokausal der Verfassung anzulasten ist, in: taz vom 9. Januar 2019, S. 15.

Werden, wer wir sind. Posthum erscheinen Stuart Halls Vorlesungen über Rasse, Ethnie, Nation: ein "verhängnisvolles Dreieck", in: Süddeutsche Zeitung vom 15. November 2018, S. 12.

Der Vermittler. Eine neue Biografie über den senegalesischen Präsidenten Léopold Sédar Senghor und seine Kulturpolitik zwischen Kolonialismus und afrikanischer Moderne. In: taz vom 9./10. Juni 2018, S. 15.

Gretchenfragen. Staat, wie hast du’s mit der Religion? Neue Bücher über das Verhältnis von Religion, Politik und Gesellschaft werfen Schlaglichter auf ein aktuelles Thema. In: Tagesspiegel vom 28. März 2018. S. 23.

Afrikas Wut ist Europas Angst. Achille Mbembe rechnet mit dem Kolonialismus ab, Christian Jakob und Simone Schlindwein liefern dazu Fakten. In: Tagesspiegel vom 6. Dezember 2017. S. 23.

 

Vorträge (Auswahl)

The use of Country of Origin Information for refugee recognition in asylum appeal adjudication – The case of Eritrea, Workshop "Recognising Refugees", Oxford Refugees Studies Centre & DeZIM, December 12 2019.

Im Recht denken, über das Recht denken? Interdisziplinäre Rechtsforschung am Beispiel von Herkunftslandinformationen in asylgerichtlichen Verfahren, DVPW-Perspektivtagung „Interdisziplinäres Forschen: Chance oder Risiko für Nachwuchswissenschaftler*innen?“, 07./08.11.2019, Berlin.

Rückkehrförderung in Deutschland, Fachtagung "Rückkehr um jeden Preis? Migrationspolitik, Beratungsrealitäten und Situation in den Herkunftsländern; 21. Oktober 201, Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin.

Die Rolle von Landeswissen für die Asylrechtsprechung deutscher Verwaltungsgerichte, 2. DeZIM Nachwuchstagung vom 17. bis 19. Juli 2019 an der Universität Duisburg-Essen.

Rückkehr und Reintegration, Vortag auf der Fachtagung „Asyl, Integration, gesellschaftlicher Zusammenhalt“, 7. Juni 2019, Hofgeismar.

Nachhaltige Rückkehr in den Herkunftsstaat, Impulsvortrag auf dem Migrationspolitischen Forum des Forschungszentrums Ausländer- & Asylrecht (FZAA), 27. Mai 2019, Berlin.

Länderspezifische Weiterbildung: Senegal, Seminar für staatliche und nicht-staatliche Rückkehrberater*innen des Netzwerks IntegPlan, 21./22. Mai 2019, Göttingen.

Die Heimat der anderen. Herkunftslandinformationen als Wissensform in asylgerichtlichen Verfahren, Vortrag auf der DVPW-Tagung „Einwanderung und Einwanderungspolitik im internationalen Vergleich“ für junge Wissenschaftler*innen, 2./3. Mai 2019, Münster.

„Wir sind hier die Rückkehrberatung. Es gibt keine andere“ – Kooperation und Konflikt zwischen Ausländerbehörden und Wohlfahrtsverbänden im deutschen Rückkehrregime. Vortrag auf der 12. Jahrestagung des Forums Junge Staats-, Verwaltungs- und Policy-Forschung (FoJuS) „Grenzenlose Kooperation in und mit der Verwaltung? Verwaltungshandeln in komplexen Strukturen“ am 18./19. Februar 2019, Universität Kassel.

Assisted “Voluntary” Return from Germany – Strategies, Programs and the Case of Afghanistan. Vortrag auf der Konferenz der Afghanistan and Central Asian Association (ACAA), November 2018, Berlin.

„(…) seine Freiwilligkeit war unvermeidbar.“ Die Umsetzung der deutschen Politik der geförderten Rückkehr zwischen Verwaltung, Verbänden und dem Herkunftsland, Referat auf der 2. Konferenz des Netzwerks Flüchtlingsforschung, Oktober 2018, Eichstätt.

 

Sonstiges
 

"Pluralität ist in unserer Verfassung verankert"- Interview mit Naika Foroutan über ihr neues Buch „Die postmigrantische Gesellschaft“ und das unerfüllte Gleichheitsversprechen pluraler Demokratien, Heinrich-Böll-Stiftung 2019.


Murxen, knarzen, tremolieren. Kurzgeschichte. In: mosaik25. Zeitschrift für Literatur und Kultur. März 2018.

Denkraum – Braucht Demokratie noch Religion? BR-alpha. Ausstrahlungstermin 28.02.2013 (mit Michael Reder und Mara-Daria Cojocaru).


Durch das Wort verbunden – Bericht zur vierteiligen Dialogreihe „A Common Word between Us and You“. In: Cibedo-Beiträge. Nr. 4/2012. S. 171-173.

 

 

Mitgliedschaften:

  • Netzwerk Fluchtforschung
  • Netzwerk Migrationsrecht
  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS) und Sektion Rechtsphilosophie der DGS
  • Berliner Arbeitskreis Rechtswirklichkeit (BAR)
  • Forum Junge Staats-, Policy- und Verwaltungsforschung (FoJuS), Nachwuchsorganisation in der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW)
  • Ethnografische Methoden der Politikwissenschaft, Arbeitskreis der DVPW

 

Forschungs- und Drittmittelprojekte:

Neue Religiöse Bewegungen als Herausforderung für die katholische Kirche, Hochschule für Philosophie München (Institut für Gesellschaftspolitik). Laufzeit: Sep 2013 bis Feb 2015. Funktion: Wissenschaftlicher Mitarbeiter. Projektleitung: Prof. Dr. Johannes Müller SJ. Publikation.

Institutionelle Anpassungsfähigkeit von Hochschulen. Teilprojekt im Forschungs-Interventions-Cluster „Solidarität im Wandel?“ zum Thema Flucht und Solidarisierung, Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung. Laufzeit: Mai 2016 bis Dez 2016. Funktion: Studentische Hilfskraft. Projektleitung: Prof. Dr. Julia von Blumenthal. Publikation.

Ein Zeitfenster für Vielfalt. Die interkulturelle Öffnung der Verwaltung in Deutschland (Drittmittel-Projekt im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung), Deutsches Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM). Laufzeit: Nov 2018 bis Feb 2019. Funktion: Wissenschaftlicher Mitarbeiter. Projektleitung: Dr. Anne-Kathrin Will. Publikation.

Wohlfahrtspflegerische Leistungen von säkularen Migrantenorganisationen in Deutschland, Deutsches Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (Kooperationsprojekt mit der Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung (ZfTI) gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend). Laufzeit: Seit Jan 2019. Funktion: ehemaliger Projektmitarbeiter. Projektleitung: Prof. Dr. Magdalena Nowicka.

Projekt Rückkehrinteressierte Migrant*innen (PRIM), Johannes-Guttenberg- Universität Mainz, Drittmittelprojekt im Auftrag der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Laufzeit: Feb 2019 bis Dez 2019. Funktion: Antragssteller und wissenschaftlicher Berater. Projektleitung: Dr. Claudia Olivier-Mensah.