Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Walter Hallstein-Institut

Walter Hallstein-Institut für Europäisches Verfassungsrecht

10. Europarede: Ursula von der Leyen

IMG 20191108 WA0005
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Im Verbundprojekt "Wir sind Europa!" fand am 8. November die 10. Europarede statt. Bei dieser Redereihe sprechen die Präsidenten der Europäischen Verfassungsorgane im jährlichen Wechsel über Ihre Vision für Europa. Nach einem Grußwort von Kanzlerin Merkel sprach in diesem Jahr die designierte Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen über die Notwendigkeit europäischer Lösungen in den drängendsten Fragen dieser Zeit: Klimaschutz, Internationaler Handel und Migration. Im Anschluss an die Rede fand eine Podiumsdiskussion mit Mitgliedern des Wir sind Europa-Projekts zIMG 20191108 WA0004um Thema "Europa aus Sicht der Bürgerinnen und Bürger" statt. Die Diskussion wurde moderiert von der Journalistin Anke Plättner, die auch eine der Projektleiter des Projekts ist. Das WHI war durch Mitarbeiterin Anna Sting vertreten. Sie behandelte in ihren Beiträgen die Themen Rechtsstaatlichkeit, Subsidiarität, Kohäsion und gleichwertige Lebensverhältnisse in Europa. Im Anschluss ergab sich die Gelegenheit zum Gespräch mit der Kanzlerin und der zukünftigen Kommissionspräsidentin.
Das Projekt Wir sind Europa ist ein Gemeinschaftsprojekt des Walter Hallstein-Instituts, den Internationalen Journalistenprogrammen (IJP) e.V. und der Stiftung Zukunft Berlin. Gefördert wird das Projekt von der Stiftung Mercator. Innerhalb des Verbunds organisiert das Walter Hallstein-Institut unter anderem die Humboldt-Reden zu Europa.

 


Neues DFG-gefördertes Graduiertenkolleg Dynamische Integrationsordnung ('DynamInt’) startet am 1. Oktober 2019 an der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin!

vgl. Pressemittelung 13/2019 der DFG.

 


Humboldt-Rede zu Europa: Jacek Czaputowicz

Czaputowicz Am 18.06. um 16:00 Uhr sprach der Außenminister  der Republik Polen, Jacek Czaputowicz, zu dem Thema „Eine starke, demokratische und effiziente Union. Polens Vision eines sich vereinigenden Europas“.

Projekt: Wir sind Europa!

Europa

Europa ist mehr als die Nähe seiner Staaten zueinander, mehr als politische und wirtschaftliche Netzwerke, mehr als eine Verordnung von oben. Europa – das sind die Menschen, die hier leben und die sich dennoch nicht alle als Europäer fühlen.

2017 startet das dreijährige Projekt Wir sind Europa!, das die Stiftung Zukunft Berlin, das Walter Hallstein-Institut für Europäisches Verfassungsrecht der Humboldt Universität zu Berlin sowie die Internationalen Journalisten Programme e.V. gemeinsam initiiert haben und das von der Stiftung Mercator gefördert wird. 

Mehr Informationen finden sich hier.


Neustes WHI-Paper

WHI-Paper 03/2017
WHI Paper 01 2017
Brexit – Exercise of Democracy or a Challenge to Democracy?

von Prof. Dr. Dres. h.c. Ingolf Pernice

 

An earlier version of this paper was presented at the ECLN-Conference on “Brexit – ‘Challenge or End of EU Constitutional Law?’ the 23-24 June 2017 in Lisbon.


WHI-Tätigkeitsbericht 2016

2016 war sowohl für Europa als auch für das Walter Hallstein-Institut ein besonders wegweisendes Jahr. Der nun verfügbare Tätigkeitsbericht des WHI für das Jahr 2016 fasst die wichtigsten Ereignisse und Entwicklungen am WHI in diesem bedeutsamen Jahr zusammen.

 


Werkstattgespräch 03/2017 - The Future of the European Economic and Monetary Union

IMG 5593 2

Das WHI hat am 06. Juli 2017ein Werkstattgespräch zum Thema "The Future of the European Economic and Monetary Union" eingeladen. Grundlage der Diskussion war das "Reflection paper on the Deepening of the Economic and Monetary Union" der Europäischen Kommission.

Diskutiert haben Prof. Mark Dawson (Hertie School of Governance, Berlin), Prof. Dr. Grégory Kalflèche (Université de Toulouse 1 Capitole), Prof. Dr. Thomas Perroud (Université de Paris 2 Panthéon-Assas) sowie Prof. Dr. Matthias Ruffert (Humboldt-Universität zu Berlin).

Mehr Informationen unter Werkstattgespräche.


FCE und HRE 2014 bis 2017

Seit drei Jahren profitieren wir bei unseren Redereihen Forum Constitutionis Europae und Humboldt-Reden zu Europa von der großzügigen Förderung durch die Stiftung Mercator. Mit Ablauf der aktuellen Förderperiode berichten wir über die Redereihen. Der Bericht ist hier abrufbar.