Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Juristische Fakultät

Prof. Dr. Peter Wysk

Richter am Bundesverwaltungsgericht, Leipzig
Honorarprofessor der Juristischen Fakultät

Adresse

Bundesverwaltungsgericht
Simsonplatz 1
04107 Leipzig

Kontakt

E-Mail: peter.wysk@pwysk.de
Tel.: 0341 2007-1934

Beruflicher Werdegang

  • 1987 Wissenschaftlicher Mitarbeiter Ruhr-Universität Bochum
  • 1987 Richter auf Probe Verwaltungsgericht Gelsenkirchen
  • 1990 Richter am Verwaltungsgericht
  • 1992 Promotion
  • 1995 Richter am Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen
  • seit 2009 Richter am Bundesverwaltungsgericht im 3. Revisionssenat
  • seit 2019 Honorarprofessor der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin

Literatur (Auswahl)

  • Wysk (Hrsg.), VwGO, 2. Aufl. München 2016
  • Kopp/Ramsauer, VwVfG, 18. Auflage, München 2017 (UVP, Planfeststellung)
  • Grabherr/Reidt/Wysk (Hrsg.), Luftverkehrsgesetz, Loseblattsammlung (Stand: 19. Aufl. 2017)
  • Ziekow, Handbuch des Fachplanungsrechts, 2. Aufl. München 2014 (Luftverkehr)
  • Hobe/von Ruckteschell (Hrsg.), Kompendium Luftrecht (Fluglärm)
  • Giesberts/Reinhardt, Beck'scher Online-Kommentar Umweltrecht (Stand 2017, Lärmminderungsplanung)

Lehrveranstaltungen an der Humboldt-Universität

Ich biete in den Sommer- und Wintersemestern ein Veranstaltungsduo zur intensiven Vorbereitung auf die Examensklausuren im Öffentlichen Recht an. Die Veranstaltungen sind auch getrennt sinnvoll besuchbar.

In den Sommersemestern starte ich mit einer Vorlesung zu den klausur- und examensrelevanten Themen des Verwaltungsprozessrechts, die in theoretischer Weise, aber schon anhand von Fällen, Grundlagen und die Zulässigkeitsprüfung in verwaltungsrechtlichen Gutachten behandelt. In den Wintersemestern ergänze ich diese Vorlesung durch ein Kolloquium zu den Strategien der Falllösung im Öffentlichen Recht. Anhand von Fällen werden die Techniken des juristischen Gutachtens praktisch erarbeitet. Das Anschauungsmaterial entstammt höchst- und obergerichtlichen Entscheidungen in den examensrelevanten Bereichen des Öffentlichen Rechts. Im Mittelpunkt stehen Methodenfragen sowie Lern- und Argumentationsstrategien, die als juristische Grundfertigkeiten über den einzelnen Fall hinaus zur erfolgreichen Bewältigung des Ersten juristischen Examens nötig sind. Damit eignet sich die Veranstaltung zur Examensvorbereitung, wendet sich aber auch an fortgeschrittene Studierende.