Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Prof. Dr. Susanne Baer

Humboldt-Universität zu Berlin | Juristische Fakultät | Prof. Dr. Susanne Baer | Lehre | WS 2018/2019 | SE „Kommerzialisierung und Normalisierung des Schwangerschaftsabbruchs verhindern" - Diskursanalyse von juristischen Debatten um § 219a Strafgesetzbuch

SE „Kommerzialisierung und Normalisierung des Schwangerschaftsabbruchs verhindern" - Diskursanalyse von juristischen Debatten um § 219a Strafgesetzbuch

Humboldt-Universität zu Berlin | Juristische Fakultät | Prof. Dr. Susanne Baer | Lehre | WS 2018/2019 | SE „Kommerzialisierung und Normalisierung des Schwangerschaftsabbruchs verhindern" - Diskursanalyse von juristischen Debatten um § 219a Strafgesetzbuch | Blockseminar „Kommerzialisierung und Normalisierung des Schwangerschaftsabbruchs verhindern" - Diskursanalyse von juristischen Debatten um § 219a Strafgesetzbuch

Blockseminar „Kommerzialisierung und Normalisierung des Schwangerschaftsabbruchs verhindern" - Diskursanalyse von juristischen Debatten um § 219a Strafgesetzbuch

Lehrende: 

Prof. Dr. Ulrike Lembke

Ort & Zeit: 

 

Das Seminar findet an folgenden Terminen in DOR24, 1.308 statt: 

 

Montag, 22.10.2018 von 16 bis 18 Uhr, 

Montag, 19.11.2018 von 16 bis 18 Uhr, 

Freitag, 18.01.2019 von 12 bis 18 Uhr, 

Samstag, 19.01.2019 von 10 bis 18 Uhr. 

Kurzbeschreibung: 

 

Im November 2017 wurde die Ärztin Kristina Hänel vom Amtsgericht Gießen zu einer Geldstrafe verurteilt, weil sie auf ihrer Webseite angegeben hatte, dass sie unter anderem auch Schwangerschaftsabbrüche durchführt. Eine solche Angabe ist nach § 219a Strafgesetzbuch eine strafbare „Werbung" für Abtreibungen. Der 1933 erlassene und 1974 letztmals inhaltlich geänderte § 219a Strafgesetzbuch war bis zum Prozess auch vielen Jurist*innen unbekannt. Seitdem aber gibt es lebhafte Debatten um seine Abschaffung, Änderung oder Beibehaltung. 

Erstmals seit dem Kompromiss zum Schwangerschaftsabbruch von 1995 werden §§ 218 ff. Strafgesetzbuch in Deutschland wieder kontrovers öffentlich diskutiert. 

 

Das Seminar fokussiert auf die juristischen Debatten um § 219a Strafgesetzbuch und will die hinter Schlagworten wie „Kommerzialisierung und Normalisierung verhindern" stehenden politischen Strategien, Geschlechterrollen, Gleichheitsvorstellungen und Rechtsverständnisse dechiffrieren und kritisch analysieren. 

 

Das Seminar wird im MA Gender Studies angeboten. Erwartet werden die regelmäßige Teilnahme, vorbereitende Lektüre sowie die aktive Beteiligung an den Diskussionen.