Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - DynamInt

Follow the money? – Die europäische Integration im Spiegel der Finanzverfassung

9. - 10. Juni 2022

theDen „seit Maastricht ersten wirklich bedeutenden Integrationsschub“ vermutete der Philosoph Jürgen Habermas in Anbetracht der gemeinsamen europäischen Schuldenaufnahme zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie. Mit dem Wiederaufbaufonds Next Generation EU von 2020 hat sich das Finanzvolumen der Europäischen Union vervielfacht. Als Jürgen Habermas, der Politiker Joschka Fischer (Bündnis 90/Die Grünen), der Rechtswissenschaftler Christian Calliess und der Ökonom Henrik Enderlein vor zehn Jahren über Europa diskutierten, antwortete Letzterer auf die Frage, ob Europa nicht im Kleinen viel zu groß und im Großen viel zu klein sei: „Zu klein und zu groß: Der Ökonom würde immer sagen ‚Follow the money!‘“ Faktisch gehe es immer um die Haushaltshoheit. Aus der Perspektive des Geldes stellt der Wiederaufbaufonds eine gänzlich neue Dimension für die europäische Integration dar. Welche rechtlichen Probleme löst diese Entwicklung aus? In welchem politischen und historischen Kontext ist sie einzuordnen? Diese Fragen geben Anlass, den Stand der Integration im Spiegel der Finanzverfassung grundsätzlich zu beleuchten und nach dem Verhältnis von Budgetrecht und Demokratie im Mehrebenensystem zu fragen.

 

Informationen zu Programm, Vortragenden und Teilnahme folgen

Kontakt und Organisation: Dr. Ruth Weber

 


Follow the money? – European Integration in Light of European budgetary law

9. - 10. June 2022

theThe “first really significant push for integration since Maastricht” was presumed by the philosopher Jürgen Habermas in view of the issuance of common European debts to cope with the economic consequences of the Covid-19 pandemic. With the 2020 recovery fund NextGenerationEU, the European Union’s financial volume has multiplied. Upon discussing Europe ten years ago with Jürgen Habermas, the politician Joschka Fischer (Greens) and the legal scholar Christian Calliess, the economist Henrik Enderlein replied to the question of Europe not being far too big in the small and far too small in the big: “Too small and too big: an economist would always say ‘Follow the money!’” In effect, the budget authority would always be decisive. From a monetary perspective, the recovery fund adds an entirely new dimension to the European integration. Which legal problems does this development pose? How should it be contextualised politically and historically? These questions give reason to fundamentally examine the state of the integration in light of the budgetary law and to question the relationship between budgetary law and democracy in the multi-level system.

 

Information on the programme, panelists and participation to follow

Contact and organisation: Dr. Ruth Weber