Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Prof. Dr. Susanne Baer

Humboldt-Universität zu Berlin | Juristische Fakultät | Prof. Dr. Susanne Baer | Lehre | WS 2017/2018 | BZQ I - Kurs Grund- und Menschenrechte in Theorie und Praxis

Humboldt Law Clinic WS 2017/18 „Grund- und Menschenrechte in Theorie und Praxis“

Dozentin:

PD Dr. Anna Katharina Mangold, LL.M.

K. Bager

D. Liebscher

K. Theurer

Ort & Zeit:

Donnerstag 10:00 bis 12:00 Uhr (BE 2, R 326)

Kurzbeschreibung:

Grund- und Menschenrechte vor Gericht verteidigen, Antidiskriminierung und Inklusionspolitiken rechtspolitisch voranbringen - in der Humboldt Law Clinic Grund- und Menschenrechte arbeiten Studierende interdisziplinär an Fallkonstellationen aus der Praxis. Durch die Verbindung von universitärer Ausbildung und der Arbeit am konkreten Fall (in enger Zusammenarbeit mit Expert_innen aus der Praxis) erhalten Studierende Einblicke in die Aufgaben und Arbeitsweisen spezialisierter Beratungsstellen, Verbände und Kanzleien, vertiefen ihre theoretischen Kenntnisse und sammeln erste Erfahrung in der praktischen Arbeit (z.B. Erstellen von Schriftsätzen). Nach Beendigung des Law Clinic-Zyklus erhalten alle Teilnehmenden ein Zertifikat, das die erfolgreiche Absolvierung bescheinigt.

Die Teilnahme am BZQ I-Kurs ist für Studierende der Rechtswissenschaften und der Gender Studies nur im Rahmen des einjährigen Law Clinic-Zyklus möglich. Der einjährige Zyklus der Law Clinic umfasst drei Phasen:

1.   Grundlagenkurs: „Grund- und Menschenrechte in Theorie und Praxis“ (WS): Ziel ist es, ausgewählte Rechtsgrundlagen kennen zulernen, Kompetenzen für die Beratungsarbeit und Prozessführung zu trainieren und ein an der Praxis orientiertes Verständnis für die Arbeit mit konkreten Fällen und die strategische Prozessführung zu entwickeln. Der Kurs dient auch der Vorbereitung auf das Praktikum.

2.   Praktikum (Semesterpause) absolviert in spezialisierten Organisationen oder Kanzleien, in denen die Studierenden neben dem Einblick in die Arbeit der Organisation gezielt an der „eigenen“ Fallkonstellation arbeiten.

3.   Vertiefungsseminar (SoSe): Ziel ist die Erarbeitung des Abschlussdokuments in der jeweiligen Fallkonstellation. Das Seminar findet in Form eines gemeinsamen interdisziplinären Kolloqiums statt, dass durch inhaltliche Sitzungen mit externen Expert_innen ergänzt wird.

Die Clinic lebt von einem hohen Maß an selbständigem Engagement – echtes Interesse für diese Arbeit ist essentiell! Aufgrund der Praktika ist die Anzahl der Plätze begrenzt.

 

Einordnung Gender Studies: Gender Studies Studierende können sich die Law Clinic im 1. Semester im Modulbereich 6-1 und im 2. Semester im Modulbereich 6-2 mit jeweils 3 Studienpunkten anrechnen lassen. Weitere 4 Studienpunkte erwerben sie für das Abschlussschriftstück (MAP), dafür ist auch die Teilnahme am Praktikum Voraussetzung.

 

Informationen zur Bewerbung finden Sie auf unserer Website.