Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Prof. Dr. Matthias Ruffert

Veröffentlichungen

Schriftenverzeichnis (Stand: Mai 2020)
 


Forschungsschwerpunkte

  • Europäisches Verfassungsrecht

  • Europäisches Verwaltungsrecht

  • Globalisierung und Global Governance

  • Öffentliches Wirtschaftsrecht, Regulierungsrecht und Umweltrecht

 


Aktuelle Forschungsprojekte

 

Kommentar zu EUV und AEUV mit GRCh

 

9783406686023_large.jpg "Kommentar zu EUV und AEUV mit GRCh"
in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Christian Calliess

 

 

 

Das Verwaltungsorganisationsrecht der Europäischen Union – eine rechtsvergleichende Untersuchung

Die konzeptionelle Erfassung des Rechts der Europäischen Union entfaltet sich schwerpunktmäßig auf der Ebene des Europäischen Verfassungsrechts. Die aktuell politisch schwierige Situation der Europäischen Union mit den unverkennbaren politischen Desintegrationstendenzen erleichtert die Fortführung der Diskussion nicht. Stattdessen spricht viel dafür, dass sich die Forschung stärker auch der „kleinen Münze“ des europäischen Konstitutionalisierungsprozesses auf der verwaltungsrechtlichen Ebene zuwenden sollte. In diesem Sinne ist Hauptziel des Projekts, Elemente eines Verwaltungsorganisationsrechts für die Europäische Union auf der Basis eines Vergleichs mit dem Verwaltungsorganisationsrecht der USA zu entwickeln und diese in einer Monografie in englischer Sprache darzulegen.

Die Arbeit wird den Konstitutionalisierungsprozess auf der verwaltungsrechtlichen Ebene über den Verbundcharakter der Verwaltung und die Ausdifferenzierung der EU-Eigenverwaltung hinaus beleuchten. Damit schließt die Arbeit die Lücke der konzeptionellen Aufarbeitung im Sinne der Speicherfunktion verwaltungsrechtlicher Dogmatik: So werden Bauformen der „polyzentralen“ EU-Verwaltung als institutionelle Typen der Verwaltungsorganisation derart konzeptionalisiert, dass sie im Verwaltungsorganisationsrecht systembildende Kraft erreichen. Zudem werden die Legitimations- und Kontrollzusammenhänge sowie horizontale Verflechtungen zwischen einzelnen organisatorischen Strukturen in ihrer Vielfalt erfasst.

Diese vergleichende Untersuchung erfolgt anhand punktueller Elemente aus der deutschen und anderen mitgliedstaatlichen Rechtsordnungen sowie am externen Maßstab des US-amerikanischen Verwaltungsorganisationsrechts. Dieser externe Maßstab dient insbesondere der besseren Analyse und konzeptionellen Verdichtung. Die rechtsvergleichende Arbeit mit dem Verwaltungsorganisationsrecht der USA orientiert sich an dessen drei Themenschwerpunkten der Hierarchisierung, der Independent Agencies sowie der Kooperation. Sie verfolgt das Ziel, aus diesen Erkenntnissen Rückschlüsse auf das Verwaltungsorganisationsrecht der Europäischen Union zu ziehen unter Berücksichtigung der Kontextabhängigkeit von Regeln, Institutionen und Prinzipien.

 

Projektpartnerin:

Susan Rose-Ackerman, PhD, Henry R. Luce Professor of Jurisprudence, Law School and Department of Political Science, Yale University

 

gefördert durch Unbenannt

 

 

 

Dornburg Research Group

Debatten über die Reform des Verwaltungsrechts werden in den europäischen Ländern meist aus nationaler Perspektive und in unterschiedlicher Intensität geführt. Angesichts der erheblichen Wirkungen, welche die jeweilige Diskussion auf die Methoden der Verwaltungsrechtswissenschaft entfaltet, erscheint eine Untersuchung dieser Entwicklungen in europäischem Kontext äußerst lohnenswert.

Zu diesem Zweck ist 2005 ein langfristiger grenzüberschreitender Austausch zwischen Verwaltungsrechtswissenschaftlern vornehmlich aus den drei europäischen Rechtskreisen Deutschland, England und Frankreich in Dornburg bei Jena initiiert worden. 2007 sind Wissenschaftler aus Italien und Spanien hinzugetreten, außerdem je ein Mitglied aus den Niederlanden und Schweden.

Mehr Informationen können Sie auf der Seite der Dornburg Research Group finden.


 

Abgeschlossene Forschungsprojekte

Mehr Informationen zu den abgeschlossenen Forschungsprojekten von Prof. Dr. Ruffert erfahren Sie hier.