Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Juristische Fakultät

Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2018/2019

International Investment Law and Arbitration
(nur für Teilnehmer des Master Programme International Dispute Resolution [IDR LL.M.])
Ausgabe und Betreuung von IDR LL.M. Master Thesis Arbeiten

Sommersemester 2018

10752 - Europäisches und Internationales Investitionsrecht

Vorlesung (2 SWS, 2 SP) gemeinsam mit Prof. Dr. Steffen Hindelang, LL.M.
Donnerstags (wöchentlich) von 18 bis 20 Uhr, Raum UL 9, Raum 210

Das internationale Investitionsrecht, eine wirtschaftsvölkerrechtliche wie europarechtliche Materie, beschreibt das komplexe Zusammenspiel von über 3000 bilateralen wie plurilateralen Investitionsschutzverträgen, hierzu ergangenen schiedsgerichtlichen Entscheidungen, Regeln des „allgemeinen" Völkerrechts und regionalen Integrationsverträgen wie dem Lissabon-Vertrag. Investitionsschutzverträge gewährleisten nicht nur Schutzstandards für Investitionen, sondern sie ermächtigen auch Investoren als nicht-staatliche Akteure, diese Standards im Streitfall unmittelbar auf völkerrechtlicher Ebene vor internationalen Schiedsgerichten gegenüber dem Gaststaat geltend zu machen. Das internationale Investitionsrecht hat sich inzwischen neben dem Welthandelsrecht als die zweite, eigenständige Säule völkerrechtlicher Einhegungen ökonomischer Globalisierungsprozesse etabliert.

Die Vorlesung behandelt den volkswirtschaftlichen Hintergrund, die wesentlichen Strukturen, die durch die Investitionsschutzverträge vermittelten materiellen wie prozessualen Schutzstandards und deren Auslegung durch Schiedsgerichte sowie aktuelle Entwicklungen und gegenwärtige Kritik. Folgende Schwerpunkte will die Vorlesung dabei setzen: Erstens geht sie auf das Verhältnis zwischen dem Internationalen Investitionsrecht und anderen völkerrechtlichen Rechtsgebieten und damit überhaupt auf das Spannungsfeld zwischen Wirtschaftsvölkerrecht und weiteren global public goods ein, wie etwa den Menschenrechten, dem Schutz der Umwelt und der Gesundheit, dem Zugang zu Leistungen der öffentlichen Daseinsvorsorge bis hin zum Recht der Notstandsmaßnahmen, dem Schutz von Kulturgütern oder der Einführung von Nichtdiskriminierungspolitiken. Zweitens setzt sie sich mit dem gegenwärtigen Trend auseinander, dass Staaten sich die Kontrolle über investitionsrechtliche Schiedsentscheidungen gleichsam wieder ‚zurückzuholen‘ suchen, etwa in Form von Joint Treaty und Joint Special Commissions oder der Staat-Staat Schiedsgerichtsbarkeit. Drittens setzt sie sich damit auseinander, wie die Investitionsschiedsgerichtsbarkeit mit revolutionären Umbrüchen umgeht, etwa der investitionsrechtlichen Behandlung von möglicherweise korruptionsbehafteten Investitionsverträgen nach dem ‚Arabischen Frühling‘, wie auch der staatlichen Haftung bei revolutionären Umbrüchen überhaupt. Viertens schließlich soll in der Veranstaltung verstärkt auf die europäische Dimension des Investitionsrechts eingegangen werden. Vielfältige Fragen entspringen der jüngsten EU-Kompetenzerweiterung im Zuge des Lissabon-Vertrages im Bereich der ausländischen Investitionen, die das Spannungsverhältnis von Investitionsschutzverträgen und Europarecht noch verstärken.

Literatur:

  • Joern Griebel, Internationales Investitionsrecht (2008)
  • Dolzer / Schreuer, Principles of International Investment Law, 2. Edition (2012)
  • August Reinisch, Standards of Investment Protection (2008)

Prüfung: Studienarbeit möglich; mündliche Prüfung für LL.M.-/Erasmus-Studierende

Wintersemester 2017/2018

International Investment Law and Arbitration
(nur für Teilnehmer des Master Programme International Dispute Resolution [IDR LL.M.])
Ausgabe und Betreuung von 5 IDR LL.M. Master Thesis Arbeiten

Sommer 2017

Konzeption und Leitung einer Sommerakademie über "Wirtschaftsvölkerrecht in unruhigen Zeiten" der Studienstiftung des deutschen Volkes in Koppelsberg (mit Dr. Friedrich Rosenfeld, Hanefeld Rechtsanwälte)

Sommersemester 2017

10753 - Europäisches und Internationales Investitionsrecht

Vorlesung (2 SWS, 2 SP) gemeinsam mit Junior-Prof. Dr. Steffen Hindelang, LL.M.

Wintersemester 2016/2017

Europäisches und Internationales Investitionsrecht
(nur für Teilnehmer des Master Programme International Dispute Resolution [IDR LL.M.])
Ausgabe und Betreuung von 5 IDR LL.M. Master Thesis Arbeiten

Sommersemester 2016

10 746 – Europäisches und Internationales Investitionsrecht

Vorlesung (2 SWS, 2 SP) gemeinsam mit Junior-Prof. Dr. Steffen Hindelang, LL.M.

Sommersemester 2015

10 746 – Europäisches und Internationales Investitionsrecht

Vorlesung (2 SWS, 2 SP) gemeinsam mit Junior-Prof. Dr. Steffen Hindelang, LL.M.

Sommersemester 2014

10 748 – Europäisches und Internationales Investitionsrecht

Vorlesung (2 SWS, 2 SP) gemeinsam mit Junior-Prof. Dr. Steffen Hindelang, LL.M.

Sommersemester 2013

10 748 – Europäisches und Internationales Investitionsrecht

Vorlesung (2 SWS, 2 SP) gemeinsam mit Junior-Prof. Dr. Steffen Hindelang, LL.M.

Sommer 2012

Konzeption und Leitung einer Sommerakademie über "Wirtschaftsvölkerrecht - Globalisierung nachhaltig gestalten" der Studienstiftung des deutschen Volkes in Greifswald (mit Prof. Dr. Marc Bungenberg, Universität des Saarlandes und Prof. Dr. Andreas Ziegler, Universität Lausanne)

Sommersemester 2012

10 748 – Europäisches und Internationales Investitionsrecht

Vorlesung (2 SWS, 2 SP) gemeinsam mit Junior-Prof. Dr. Steffen Hindelang, LL.M.

Sommersemester 2011

10 751 – Europäisches und Internationales Investitionsrecht

Vorlesung (2 SWS, 2 SP) gemeinsam mit Dr. Steffen Hindelang, LL.M.

Sommer 2009

Konzeption und Leitung einer Sommerakademie über "Globalisierung und die Zukunft des Völkerrechts" der Studienstiftung des deutschen Volkes in Görlitz (mit Prof. Dr. Stephan Hobe, Universität Köln, Prof. Dr. Jörn Griebel, Universität Siegen, Prof. Dr. Christian Tietje, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Prof. Dr. Karsten Nowrot, Universität Hamburg)

Sommer 2006

Konzeption und Leitung einer Sommerakademie über "Internationales Investitionsrecht" der Studienstiftung des deutschen Volkes in Koppelsberg