Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Juristische Fakultät

Förderung von Weiterbildung

Förderungsmöglichkeiten an der Juristischen Fakultät

An der Juristischen Fakultät besteht die Möglichkeit der Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre im Rahmen der dafür zur Verfügung gestellten Mittel.

Der Akademische Senat der Humboldt-Universität hatte 1998 ein finanzielles Anreizsystem zur Frauenförderung für den nicht-medizinischen Bereich der Hochschule beschlossen.

Seit dem Haushaltsjahr 2002 wurde das System dahingehend geändert, dass in allen Fächern pauschal 5% der Sachmittel für solche Maßnahmen zur Frauenförderung reserviert wurden. Anträge auf Unterstützung zum Beispiel für Dienstreisen von Stipendatinnen und anderen Nachwuchswissenschaftlerinnen können hieraus berücksichtigt werden. Die Vergabe erfolgt auch weiterhin unter Beteiligung der dezentralen Frauenbeauftragten.

Im Zuge der künftig abzuschließenden Zielvereinbarungen zur Frauenförderung können in den einzelnen Fächern fachspezifische Regelungen über die Verwendung dieser Mittel vorgesehen werden.

Förderungsmöglichkeiten an der Humboldt-Universität

Studentinnen und Doktorandinnen finden eine Übersicht über studienfördernde Programme, Stiftungen und Einrichtungen, welche Stipendien vergeben, im Vorlesungsverzeichnis der Humboldt-Universität. Über zusätzliche finanzielle Förderungsmöglichkeiten für Nachwuchswissenschaftlerinnen informieren

Frau Haselow
Studienabteilung
Ziegelstraße 13c, Raum 528
Tel. +30 2093 1568
E-Mail: dorothea.haselow@uv.hu-berlin.de

sowie

Frau Dr. Hoffmann-Altmann
Servicezentrum Forschung
Ziegelstraße 13b, Raum 410
Tel. +30 2093 1664
E-Mail: nachwuchs@uv.hu-berlin.de

(die auch bei der Antragsstellung für Drittmittel berät).

Im Rahmen des Berliner Programms für Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre vergibt die Humboldt-Universität nach näherer Ausgestaltung durch die Kommission für Frauenförderung (KFF) auch für den Zeitraum 2004-2006 wieder spezielle Mittel zur Förderung von Wissenschaftlerinnen, darunter auch Promotions- und Habilitationabschlussstipendien.

Im Rahmen diese Programms werden außerdem auf Landesebene einmal im Jahr Promotions- und Habilitationsabschlussstipendien in den Naturwissenschaften und im Bereich der Frauen- und Geschlechterforschung sowie Stipendien zur Ausarbeitung von Forschungsanträgen ausgeschrieben.

  • Nähere Informationen hierzu beim Servicezentrum Frauenförderung (FFZ)

Seit 1996 gibt es an der Humboldt-Universität neben diesen zeitlich befristeten Sonderprogrammen ein regelmäßiges Programm zur Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen. Aus diesem Programm wurden bisher C1-Stellen für Frauen finanziert, seit 2002 auch Juniorprofessorinnen. Diese Stellen können bei Freiwerden in begrenztem Umfang auch für C2-Stellen verwendet werden, solange dies hochschulrechtlich noch möglich ist.

Seit 2003 gibt es an der Humboldt-Universität ein gemeinsames Mentoring-Programm mit der Technischen Universität und der Freien Universität Berlin für Wissenschaftlerinnen auf dem Weg zur Professur.

Im Rahmen des Finanziellen Anreizsystems können Wissenschaftlerinnen an der Humboldt-Universität in begrenztem Umfang auch mit Sachmitteln gefördert werden.

Weiterbildung

An der Humboldt-Universität werden regelmäßig fachübergreifende Lehrgänge für Frauen vom Referat Berufliche Weiterbildung angeboten, die sowohl Wissenschaftlerinnen wie Mitarbeiterinnen in Technik und Verwaltung offen stehen. Bei den Lehrgängen für Frauen gibt es auch Veranstaltungen, die sich speziell an Studentinnen richten. Das Weiterbildungsangebot umfasst daneben auch Arbeitstechniken in der Wissenschaft und Kurse für studentische Beschäftigte und Wissenschaftlerinnen in der Lehre.