Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Juristische Fakultät

Schwerpunkt im Ausland

Im Rahmen des Erasmusprogramms ist es möglich, das Studium in ausgewählten Partneruniversitäten als Schwerpunktbereich Nr. 8 „Ausländisches Recht / Angebote ausländischer Partneruniversitäten“ anerkennen zu lassen. Diese Möglichkeit besteht in Paris, London, Dublin und Genf. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass zum Zeitpunkt der Bewerbung eine Immtarikulation an der Humboldt-Universität vorliegt.

  • Université Panthéon-Assas - Paris II
  • King's College London
  • Université de Genève
  • Trinity College Dublin

    Meldefristverlängerung für den Schwerpunkt im Ausland (Freischuss)
  • Wer den Schwerpunkt im Ausland macht, kann unproblematisch gemäß § 13 Abs. 2 Nr. 4 JAO zwei Semester Meldefristverlängerung erhalten. Dies setzt voraus, dass unter den belegten Veranstaltungen für den Schwerpunkt mindestens eine im fremden nationalen Recht ist. Sofern unter den belegten Veranstaltungen keine zum nationalen Recht ist, muss eine weitere (juristische) Veranstaltung zusätzlich zu den SP-Veranstaltungen belegt und bestanden werden, um ein zweites Semester Meldefristverlängerung zu erhalten (= ein Semester Meldefristverlängerung gemäß § 13 Abs. 2 Nr. 5 JAO + ein Semester Meldefristverlängerung gemäß § 13 Abs. 2 Nr. 4 JAO).
  • Drei Semester Meldefristverlängerung erhalten die Studierenden nur, wenn sie zusätzlich zu den für den Schwerpunkt abgelegten Modulen zwei Nachweise erbringen, davon einen im fremden nationalen Recht. Dies führt dann zu einer Kumulation von § 13 Abs. 2 Nr. 4 (zwei Semester Meldefristverlängerung für Auslandsstudium)  und Nr. 5 JAO (ein Semester Meldefristverlängerung für den Schwerpunkt).