Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Juristische Fakultät

Unterschwerpunkt 4b – Recht und digitale Transformation

(Ab Wintersemester 2020/2021)

Obligatorische Inhalte

  • Daten- und Informationsrecht
  • Vertrag und Haftung in der vernetzten Welt
  • Deutsches und Europäisches Wettbewerbsrecht (Kartellrecht)

  • Grundlagen und Grundfragen der Digitalisierung

Für die aktuell im Wintersemester 2020/2021 angebotenen Veranstaltungen gibt es eine Beschreibung als Videopodcast.

Wahlobligatorische Inhalte

Das Angebot ist nicht festgelegt und i.d.R. zum Semesterbeginn dem Vorlesungsverzeichnis zu entnehmen. Das Archiv des Vorlesungsverzeichnisses gibt einen Überblick über das Angebot der letzten Semester.

Beschreibung

Mit dem neu eingerichteten Schwerpunkt „Recht und digitale Transformation“ reagieren wir in der Schwerpunktausbildung auf den tiefgreifenden Wandel, in dem sich Gesellschaft und Recht durch die Digitalisierung und Vernetzung befinden. Studierende haben ein großes Interesse an den Rechtsfragen, die sich durch die Digitalisierung stellen, sei es das Datenschutzrecht, sei es das Vertragsrecht, sei es die Entwicklung von Märkten und Wettbewerb. Auch die Berufsmärkte fragen zunehmend nach „IT-Rechtlern“, gerade in Berlin. Die Veranstaltung zu Grundlagen und Grundfragen der Digitalisierung dient einerseits als Einführung in die rechtlichen Probleme der digitalen Transformation, andererseits werden auch besondere Bezüge, insbesondere zu Technikrecht, Immaterialgüterrecht, Rechtsphilosophie und Rechtsökonomie dargestellt. Im Daten- und Informationsrecht werden einerseits das Datenschutzrecht, andererseits aber auch darüber hinausgehende informationsrechtliche Fragen wie etwa Informationsfreiheitsgesetze behandelt. Wettbewerbsrecht auf digitalen Märkten behandelt wettbewerbsrechtliche Grundlagen und besondere Probleme digitaler Märkte wie z.B. von Plattformmärkten. Die Veranstaltung Vertrag und Haftung in der vernetzten Welt beleuchtet die vertrags- und haftungsrechtlichen Aspekte. Dabei geht es um die Frage, wie Digitalisierung und künstliche Intelligenz die Formen wirtschaftlicher Kooperation (Vertrag) und Verantwortung (Delikt) verändern.

Im wahlobligatorischen Teil des Schwerpunktes 4b werden die vier Kernfächer, die der Schwerpunkt enthält, aufgegriffen und durch ergänzende Veranstaltungen vertieft und erweitert. Die Studierenden haben auf diese Weise die Möglichkeit, ihre Kenntnisse über die rechtlichen Probleme der Digitalisierung in einem oder mehreren Bereichen des Schwerpunktes zu vertiefen. Dadurch kann auch das Wissen über die Zusammenhänge der durch die Digitalisierung verursachten Probleme in den verschiedenen Rechtsbereichen vertieft werden.