Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Juristische Fakultät

Studienverlauf

Der Studiengang Rechtswissenschaft wurde zum Wintersemester 2015/2016 reformiert. Studien- und Prüfungsordnung 2008 haben daher eine begrenzte Gültigkeit: Prüfungen nach diesen Ordnungen werden bis zum Ende des Sommersemesters 2020 abgenommen (vgl. Übergangsvorschrift in § 6 Abs. 4 StudO 2015 und § 13 Abs. 4 PO 2015).

Das rechtswissenschaftliche Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin ist modular aufgebaut und gliedert sich in ein jeweils einjähriges Grundstudium, Hauptstudium, Schwerpunktstudium sowie Vertiefungsstudium. Die Regelstudienzeit beträgt einschließlich der ersten juristischen Prüfung neun Semester.

Die einzelnen Module des Studiums bestehen aus Lehrangeboten und Prüfungen in den Grundlagen des Rechts, den Pflichtfächern Zivilrecht, Öffentliches Recht und Strafrecht, den Schwerpunkten, den Vertiefungsveranstaltungen sowie den berufsfeldbezogenen Zusatzqualifikationen (BZQ). Inhaltlich und zeitlich sind die Lehrangebote innerhalb eines Moduls miteinander verknüpft. Jedem Modul sind Leistungspunkte zugeordnet, die den Studierenden nach bestandener Modulabschlussprüfung gutgeschrieben werden. Nach der Studien- und Prüfungsordnung 2015 müssen insgesamt 240 Leistungspunkte (LP) erworben werden, wobei 216 LP auf das Fachstudium einschließlich der universitären Schwerpunktprüfung und 24 LP auf die berufsfeldbezogenen Zusatzqualifikationen entfallen: Schlüsselqualifikationen (Modul BZQ I), fachorientierte Fremdsprachenkenntnisse (Modul BZQ II) sowie ein dreimonatiges Praktikum (Modul BZQ III).

Bei Studierenden nach der Studien- und Prüfungsordnung 2008 verteilen sich die 240 Leistungspunkte auf 210 LP auf das Fachstudium und 30 LP für die berufsfeldbezogenen Zusatzqualifikationen. Für diese Studierenden wurde die Absolvierung von BZQ I im zweiten und von BZQ II im vierten Fachsemester empfohlen.

Für Erstsemester gibt es Informationsveranstaltungen und Informationsmaterial

Der folgende Studienaufbau ist nicht zwingend, wird aber von der Fakultät empfohlen.

Grundstudium (1. und 2. Fachsemester):

Hauptstudium (3. und 4. Fachsemester):

Schwerpunktstudium (5. und 6. Fachsemester):

Vertiefungsstudium (7. und 8. Fachsemester):

  • Vertiefung (Repetitorium und Probeexamen; 50 LP nach StuO/PO 2015 bzw. 44 LP nach StuO/PO 2008)

Praktikum (vorlesungsfreie Zeiten):

In der Summe ergeben sich bis zur Ersten juristischen Prüfung (sog. Referendariatsexamen) 240 LP.

Nach Bestehen der ersten juristischen Prüfung kann die Ausstellung eines Diploms beantragt werden.

Das Studium kann auch in der Studienvariante „Europäischer Jurist“ / „Europäische Juristin“ absolviert werden. Hier schließt sich an das Grund- und Hauptstudium ein jeweils einjähriger Studienabschnitt in Paris oder Rom und London oder Amsterdam an. Einer der beiden Abschnitte wird als Schwerpunktstudium angerechnet. Für die staatliche Pflichtfachprüfung gelten modifizierte Regelungen. Weitere Informationen hierzu gibt es bei der Humboldt European Law School. Eine weitere Studiengangvariante ist das Deutsch-Englische Rechtsstudium mit den zwei Abschlüssen LL.B. English Law and German Law und Erste Juristische Prüfung (Studiengang in London und Berlin).

An das Studium schließt sich der Juristische Vorbereitungsdienst (Referendariat) an. Die Referendarausbildung erfolgt im Land Berlin am Kammergericht Berlin und im Land Brandenburg am Oberlandesgericht Brandenburg.